Feuerwehrauto, Feuerwehrmänner
+
Zu einem Zimmerbrand am Montagmorgen in Indersdorf mussten die Feuerwehren ausrücken. Foto: kreisbrandinspektion

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Feuerwehr rettet bewusstlosen Bewohner aus brennendem Haus

In einem Mehrfamilienhaus in der Cyclostraße in Indersdorf ist am Montag gegen 4.30 Uhr ein Schwelbrand ausgebrochen. Die hinzugerufene Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Dennoch wurde ein 52-jähriger Bewohner schwer verletzt.

Indersdorf – Eine Wohnung an der Cyclostraße in Indersdorf ist Montagmorgen in Brand geraten, weshalb 45 Einsatzkräfte ausrückten. Nachdem die Nachbarn den ausgelösten Rauchwarnmelder in der betroffenen Wohnung bemerkten, wählten sie sofort den Notruf. Gegen 4.23 Uhr wurden die Feuerwehr Markt Indersdorf, der Rettungsdienst, die Kreisbrandinspektion sowie die Polizei alarmiert.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr drangen sofort nach dem Eintreffen mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz in die verrauchte Wohnung vor. Dabei fanden sie den Wohnungsbesitzer bewusstlos im Flur liegen und brachten diesen ins Freie, wo er dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben wurde.

Anschließend konnte der Brand in der massiv verrauchten Wohnung schnell abgelöscht werden. Für die Nachlöscharbeiten und die Entrauchung des Gebäudes wurden weitere Atemschutzgeräteträger benötigt. Dafür mussten die Feuerwehren Niederroth und Pasenbach nachalarmiert werden. Die Feuerwehren konnten bis spätestens 6.45 Uhr wieder in ihre Standorte einrücken.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf zirka 100 000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war in einem der Zimmer ein durch nicht erloschene Zigaretten entstandener Brand letztendlich auf die restliche Wohnung übergegangen. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck schließt eine vorsätzliche Brandstiftung aus. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare