+
Hat mehr als 500 Clubkonzerte und Festivals hinter sich: Jetzt tritt die Garden Gang am Glonntalfestival auf. 

Eintritt frei

2. Glonntalfestival: Sieben Bands heizen ein

  • schließen

Kevin Campisi ist auf dem Indersdorfer Glonntalfestival der Mann für die Musik. Hier stellt er die sieben Bands vor, die am Wochenende auf dem Glonntalfestival einheizen. Und das bei freiem Eintritt.

Indersdorf – Wenn sich einer auskennt mit talentierten Nachwuchsmusikern, dann Kevin Campisi. Der Indersdorfer ist auf dem Glonntalfestival der Mann für die Musik. „Musik ist mein Motor, ohne wäre das Leben einfach langweilig“, sagt er. Campisi unterstützt gerne junge aufstrebende Musiker, daher auch der Kontakt zu vielen Bands. „Heuer ist unsere Mischung eher rocklastig“, erklärt er. „Aber das Programm ist für alle Altersklassen, wir freuen uns über jeden, der sich von der Musik mitreißen lässt. Den Musikern, die beim ersten Glonntalfestival aufgetreten sind, hat die Atmosphäre so gut gefallen, dass sie anderen Bands empfohlen haben, nach Indesdorf zu kommen. Hier stellt Campisi die sieben Gruppen vor, die am Wochenende am Freizeitgelände auftreten – er bezieht sich dabei auch auf die Internetseiten der Bands.

14 Uhr Moni

Pure Lebensfreude, große Leidenschaft, tiefe Gefühle – das ist Moni. In ihren selbst komponierten und getexteten Mundart-Pop-Folk-Songs erzählt sie vom Leben, der Liebe, der Freiheit und von den großen und kleinen Herausforderungen des Daseins. Musik macht und liebt die Künstlerin seit ihrer Kindheit, doch seit drei Jahren komponiert sie eigene Werke und ist damit nicht nur auf lokalen Bühnen unterwegs. Ihre erste Album-Produktion „s’kimt was s’kimt“ machte sie mit ihrem damaligen Projekt „MoUSas“. Nun ist sie als Solokünstlerin im Studio und auf der Bühne zu finden. Was es noch zu Moni zu sagen gibt, ist mit Worten eher schwer zu erklären. Besser, man erlebt die junge Künstlerin, lässt sich von authentischen Gefühlen und guter Laune tragen, und den Ohrwurm gibt’s gratis mit nach Hause.

15 Uhr Springstories

Frühlingsgeschichten? Springstories erzählen viel mehr! Der energiegeladene Sound der fünf Musiker entwächst Einflüssen aus dem Pop sowie härterem Alternative und manifestiert sich in mitreißenden, stilbrecherischen Songs mit eingehenden Melodien.

16 Uhr Hot in the Box


ist eine fünf köpfige Band aus Krumbach. Die Musik bedient sich an Einflüssen aus Rock, Jazz und Hip-Hop. Nach der EP „Fingers To The Bone“ will die studio- und liveerprobte Band ein weites Album aufnehmen.

17 UhrTroubadix´ Rache

Die Band namens Troubadix’ Rache trotzt verbissen dem Mainstream. Die siebenköpfige Skacombo mit Trompete, Saxophon, Gitarre, Keyboard, Bass, Schlagzeug und Gesang wurde 2005 in München gegründet. In den Songs verschmelzen Ska und Reggae mit Balkanbeats, Rock und Punk. Heraus kommt der typische Sound von Troubadix’ Rache, der von Bläsern und der Ragga-Stimme des österreichischen Sängers geprägt ist. Die meist deutschsprachigen Liedtexte sind mal lustig, mal kritisch, politisch oder persönlich. Die Musik der Band animiert zum Tanzen.

18.30 Uhr Headstone

Die drei Jungs bieten eine ausgereifte Bühnenshow für Jung und Alt. Oft mit AC/DC oder Airbourne verglichen, würzen die Musiker ihren Hard Rock mit einer deftigen Portion klassischen Rock‘n’Roll. Mit ihren Songs werden die Zuschauer zum Mitsingen und Mittanzen animiert. Sie haben bereits zahlreiche überregionale Konzerte gegeben und sogar als Vorgruppe für die legendären Leningrad Cowboys fungiert. Eines der Highlights ihrer jungen Karriere war der gewonnene Bandcontest in Waldkraiburg. Das Emergenza Bandfestival schreibt: „Der Kick-off kommt durch Headstone mit einer ordentlichen Prise Rock’n’Roll. Die Tollen dieses Trios sind genauso stilecht wie die Ansagen und den Drive den die Jungs von der ersten bis zur letzten Sekunde präsentieren!“ Das Neue Album kommt bald.

20 Uhr Kandinsky

wurde 2012 in Dachau gegründet. Nach einigen Auftritten und dem Schreiben neuer Songs veröffentlichte die Band 2012 ihre erste EP „Revolution“ im Freiraum Dachau. Es folgten mehrere Konzerte und die ersten Schritte im Radio. Im Jahr 2013 nahmen Kandinsky an dem weltweit größten Bandcontest, Emergenza, teil und belegten deutschlandweit den 4. Platz, nachdem sie sich in mehreren Runden wie in der Münchener Muffathalle durchgesetzt hatte. Ihr Stil ist Alternative und Indie-Rock und Progressive-Rock.

21.30 UhrGarden Gang

aus München steht seit jeher für eine wilde Mischung aus Rock’n’Roll, Beat, Wave und Glam-Punk mit bissigen, satirischen Texten. Auf der Bühne ist die Band zuhause, so wurden in den letzten Jahren mehr als 500 Clubkonzerte und Festivals mit tollen internationalen Acts, die seit Jahren mit der Band gut befreundet sind und auf dem neuen Album etwas beisteuern, europaweit gespielt. Mit ihrem aktuellen Album Middle Class Symphony starten sie nun wieder durch.

Das Glonntalfestival

findet am kommenden Samstag, 14. Juli, von 13 bis 24 Uhr am Jugendfreizeit-Gelände, Sportplatzweg 39, in Indersdorf statt. Das Fest beginnt um 13 Uhr, Ende ist um 24 Uhr. Der Eintritt ist frei. Besucher, die mit dem Auto kommen, werden gebeten, am Gymnasium oder am Bahnhof zu parken. Es ist zudem ein buntes Rahmenprogramm geboten .

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alisa aus Schwabhausen
Alisa heißt das kleine Mädchen, das jetzt in der Helios Amperklinik in Dachau zum erstenmal das Licht der Welt erblickt hat. Alisa ist das erste Kind von Silvia und …
Alisa aus Schwabhausen
„Rettet die Bienen!“
In Karlsfeld ist für den gesamten Landkreis Dachau ein überparteilicher Aktionskreis für das Volksbegehren „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern – Rettet die …
„Rettet die Bienen!“
Wer will nochmal Bürgermeister werden, wer lässt es auf alle Fälle bleiben?
Wer denkt, die Kommunalwahl 2020 in Bayern ist noch weit weg, den belehrt die Dachauer CSU eines besseren: Sie stellte bereits ihren Oberbürgermeisterkandidaten vor. …
Wer will nochmal Bürgermeister werden, wer lässt es auf alle Fälle bleiben?
Ehrenzeichen BSSB-Groß-Gold für Rudolf Dech
Er ahnte nichts und wurde deshalb auf der Weihnachtsfeier seines Vereins völlig überrascht: Rudolf Dech, der langjährige Schützenmeister von Alt-Wittelsbach Günding, …
Ehrenzeichen BSSB-Groß-Gold für Rudolf Dech

Kommentare