Lächeln nur fürs Foto – Volksfestveranstalter Josef Schuster steht auf seinem Festplatz, auf dem am 15.5. das Indersdorfer Volksfest begonnen hätte. Stattdessen ist hier die Corona-Teststation des Landkreises stationiert. 
+
Lächeln nur fürs Foto – Volksfestveranstalter Josef Schuster steht auf seinem Festplatz, auf d em am 15.5. das Indersdorfer Volksfest begonnen hätte. Stattdessen ist hier die Corona-Teststation des Landkreises stationiert. 

Heuer kein Volksfest

Indersdorfer Volksfestveranstalter im Interview: „Ich denke an die, die Existenzängste haben“

  • vonChristiane Breitenberger
    schließen

Am morgigen Freitag würde das Indersdorfer Volksfest beginnen. Der Veranstalter Josef Schuster erinnert im Interview an die, die die Absage besonders trifft.

  • Das Indersdorfer Volksfest wurde wegen Corona abgesagt. 
  • Das hätte eigentlich morgen (15.5.) beginnen sollen. 
  • Im Interview erklärt Veranstalter Josef Schuster, wen die Absage besonders trifft.

Indersdorf – Eigentlich würde morgen (15.5.) der Festzug zum Indersdorfer Volksfest durch die Straßen ziehen. Eigentlich einer der schönsten Momente für Volksfestveranstalter Josef Schuster. Im Interview erinnert er an diejenigen, für die der Volksfestausfall wirklich tragisch ist, verrät, wie der ein oder andere doch noch zu seinem Volksfestbier kommt, und hat einen kleinen Tipp gegen die Volksfestsehnsucht.

Morgen wäre eigentlich einer Ihrer Lieblingstage im Jahr, wie Sie immer sagen. Bunte Fahnen, Hunderte fröhliche Menschen ziehen durch den Ort zum Festplatz. Wie geht’s Ihnen so ganz ohne Volksfesteinzug?

Schuster: Trotz der vielen Jahre als Veranstalter habe ich am Tag des Volksfestauftakts immer noch ein wenig Lampenfieber. Ich bin etwas in Sorge darüber, ob auch wirklich alles gut abläuft und verpasse dem ein oder anderen Detail vor Beginn des Einzugs nochmal den letzten Feinschliff. Ich gebe zu, dass es Festwirt, Brauerei und Schausteller kurz vor Beginn des Festes nicht gerade leicht mit mir haben. Dieses Jahr ist das natürlich alles anders. Natürlich weniger Stress – aber dafür auch keine Vorfreude auf die für mich immer noch schönste Zeit des Jahres.

Ist das Volksfest schon jemals ausgefallen?

Unter meiner Leitung gab es in fünfzehn Jahren keinen Ausfall. Ob das Fest zuvor mal abgesagt werden musste, kann ich nicht sicher beantworten – glaube aber nicht.

Stellen wir uns eine Zeit ohne Pandemie vor. Unter welchen Umständen hätten Sie es überhaupt für möglich gehalten, dass das Volksfest mal nicht stattfinden könnte?

An einen möglichen Ausfall wegen einer Pandemie habe ich nie gedacht. Ich habe aber deutschlandweite Absagen von Großveranstaltungen aufgrund von Terroranschlägen oder dergleichen schon für möglich gehalten.

„An eine Durchführung von Großveranstaltungen habe ich nicht geglaubt“

Sie haben das Volksfest ja bereits Mitte März abgesagt. Hätten Sie gedacht, dass sich diese Ausnahmesituation so lange zieht und dass auch das Oktoberfest nicht stattfindet?

Ehrlich gesagt, ja. An eine mögliche Durchführung von Großveranstaltungen – insbesondere dem Oktoberfest – in diesem Jahr, ohne Impfstoff oder zumindest geeigneten Medikamenten, habe ich trotz allem Optimismus nicht geglaubt. Immer mehr Menschen halten die Auflagen für übertrieben. Ich war von Anfang an überzeugt, dass unsere Regierung weiß, was sie tut, und zur Verringerung der Ausbreitung richtig handelt.

Was ist das Schlimmste daran, dass es heuer kein Volksfest gibt?

Das Indersdorfer Volksfest steht für Geselligkeit, Brauchtum, Genuss und Lebensfreude. Wirklich sehr schade also, dass uns allen die Volksfestzeit in diesem Jahr verwehrt bleibt. Jedoch denke ich vorrangig an die Betriebe mit ihren Familien und Mitarbeitern, die mit dem Ausfall von nahezu allen Veranstaltungen, um ihre Existenz bangen müssen und nicht wissen, wie es weitergehen soll.

Gibt es etwas Gutes, das die vielen Volksfestfreunde jetzt tun könnten?

Bis zum nächsten Volksfest in Erinnerung behalten, dass die Volksfestbetriebe ein sehr schweres Jahr hinter sich haben und dies mit bestmöglicher Konsumfreude ausdrücken. Und alle, die sich manchmal von der Lautstärke belästigt fühlen, sollen mal ein Auge zudrücken! Denn ruhig war es in diesem Jahr schon lange genug….

Die Pandemie bedeutet für die Schausteller Diebold und Brandl einen Totalausfall

Sind Sie mit den Schaustellern in Kontakt, vor allem mit denen, die seit Jahrzehnten nach Indersdorf kommen?

Ja, vor allem mit Schaustellerchef Florian Diebold und Festwirt Peter Brandl telefoniere ich regelmäßig. Unternehmer, die immer wieder hohe Summen in ihre Betriebe investieren, um attraktiv und zeitgemäß zu bleiben. Die Pandemie bedeutet für beide in der Saison 2020 einen Totalausfall mit keinerlei Einnahmen.

Was werden Sie ohne Volksfest am allermeisten vermissen?

Die Gänsehaut, die ich auch nach vielen Jahren immer noch bekomme, wenn knapp 2500 Gäste gleichzeitig auf den Bänken stehen und glücklich und zufrieden miteinander singen und Freude haben.

Mit was lässt sich die Volksfestsehnsucht am besten bekämpfen? Haben Sie einen Tipp?

Das wird schwer, weil „Indersdorfer Volksfest“ ja auch gleichzeitig „Geselligkeit“ bedeutet und die momentan leider nur eingeschränkt möglich ist. Aber: die Sennefelders stehen mit ihrem Süßwarenstand derzeit täglich auf dem Rewe-Parkplatz in Indersdorf. Schon allein der Geruch von gebrannten Mandeln und Zuckerwatte, der einem beim Verlassen des Autos in die Nase steigt, erinnert einen an Volksfestzeit!

Eine kleine Menge Volksfestbier gibt es dennoch

Unter uns – na gut, unter uns Merkur-Lesern – gibt’s heuer gar kein Volksfestbier, oder hat die Brauerei Kapplerbräu ein kleines bisschen was gebraut?

Ja, tatsächlich ist das der Fall. Da bereits vor der Absage des Indersdorfer Volksfestes mit der Herstellung begonnen wurde, hat Kapplerbräu Altomünster das bereits gebraute Festbier für den Verkauf in Flaschen abgefüllt. Die Nachfrage ist recht groß – wie mich Brauereichef Willi Wiedemann wissen ließ. Also schnell sein und sich noch das ein oder andere Flascherl sichern!

Wenn Sie an Mai 2021 denken, was geht Ihnen durch den Kopf?

Da das Indersdorfer Volksfest immer schon früh im Jahr stattfindet, hoffe ich, dass Covid-19 bis dahin vollständig Geschichte ist und wir uns alle wieder in bester Gesundheit auf an Ratsch und a Maß Bier aufm Indersdorfer Volksfest treffen können.

cb

Auch interessant

Kommentare