TV-Blackout abgewendet: Handball-WM 2019 live im Free-TV

TV-Blackout abgewendet: Handball-WM 2019 live im Free-TV

Indersdorfer Sportler müssen Ausweichstätten finanzieren

Gemeinde übernimmt Mehrkosten für TSV

  • schließen

Die Sportler des TSV Indersdorf freuen sich, dass die Schulturnhalle saniert wird. Trotzdem stellt die Bauphase den Verein vor Probleme. Die Sportler mussten nicht nur Ausweichmöglichkeiten finden – auch höhere Hallenmietkosten kommen auf sie zu.

Indersdorf – Die Generalsanierung der Schulturnhalle an der Grund- und Mittelschule Indersdorf stellt den TSV vor große Herausforderungen: Wo sollen all die Sportler trainieren und Wettkämpfe austragen, während die Halle gesperrt ist? (Wir haben über die Problematik mehrmals berichtet). Jetzt hat TSV-Chef Bernhard Wetzstein für all seine Schützlinge ein Not-Zuhause gefunden. Mit einem „irrsinnig rührigen Einsatz“, wie Bürgermeister Franz Obesser in der jüngsten Gemeinderatssitzung sagte. Doch damit sind die Probleme nicht vom Tisch.

Dank Wetzsteins Einsatz und dem Verzicht einiger Sportler auf die Hallenzeiten, sind jetzt alle untergekommen – aber: Dem TSV entstehen so vermehrte Kosten für die Mieten: 11 779 Euro. Kosten, die sich der Verein ohne einen Zuschuss von der Gemeinde nicht leisten kann. Heißt im Klartext: Ohne den Zuschuss der Gemeinde müssten noch weitere Sportler über den Sanierungszeitraum Abstriche beim Hallentraining machen. Das will die Gemeinde aber nicht. Ohne Diskussion stimmten die Gemeinderäte in der jüngsten Sitzung dafür, die Mehrkosten in Höhe von 11 779 Euro einmalig zu übernehmen. Wetzstein hatte bei der Gemeinde einen Antrag auf diese Kostenübernahme eingereicht. „Wir sehen das Problem natürlich und wollen den TSV hier unterstützen“, betonte Obesser in der Sitzung.

Die Hallenzeiten sind während der Sanierungszeit wie folgt geregelt: Die Fußballer verzichten komplett auf die Belegung der Realschulhalle während der Wintersaison, sie kicken in der Soccer-Arena in Fränking. Taf Glonntal verzichtet auf die Belegung der Gymnasiumsturnhalle am Dienstag während der Wintersaison, auch die Taekwondoka verzichten auf ihre Hallenzeiten.

Die SpVgg Erdweg schafft Trainingsmöglichkeiten am Donnerstag in der Halle für die Indersdorfer Handballmänner. Zudem können die Handballer die Gymnasiumshalle nutzen. Das Landratsamt Dachau genehmigt dienstags bereits ab 16 Uhr Training für den Vereinssport am Gymnasium, der Schulsport verzichtet. Der Lehrersport am Gymnasium überlässt dem TSV donnerstags 50 Prozent seiner Zeit von 18 bis 20 Uhr, die Realschullehrer verzichten donnerstags auf 75 Prozent ihrer Zeit von 19 bis 20 Uhr.

Die Turner trainieren dann am Gymnasium (Kinder und Jugend), mit den Senioren weicht die Abteilung in den Saal der evangelischen Kirche aus, die Damengymnastik findet dann im Saal bei „meet and dance“ statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

“Traurig, dass es so lange dauert“: Darum gibt es in Dachau immer noch keine Kletterhalle
Im September 2017 wollten die Naturfreunde ihre Kletterhalle am Wettersteinring eröffnen. Probleme bei der Planung ließen die Umsetzung des Projekts bislang scheitern. 
“Traurig, dass es so lange dauert“: Darum gibt es in Dachau immer noch keine Kletterhalle
Kindergarten-Ärger in Schwabhausen: Bürgermeister gerät in die Defensive
Die Gemeinde müsse auf die Träger mehr Druck ausüben, um die Situation in den Kindergärten zu verbessern. Diese Forderung aufgebrachter Eltern zog sich wie ein roter …
Kindergarten-Ärger in Schwabhausen: Bürgermeister gerät in die Defensive
Viele Überraschungen zum 90. von Anna Dech
Anna Dech aus Günding hat ihren 90. Geburtstag mit einem großen Fest und vielen Überraschungen im Gasthaus Ambrosia in Feldgeding gefeiert.
Viele Überraschungen zum 90. von Anna Dech
Rüdiger Meyer geht in seine dritte Amtszeit
Es ist seine dritte Amtszeit: Vereinschef Rüdiger Meyer ist beim TSV Eintracht Karlsfeld einstimmig wiedergewählt worden. Im Vorstand gibt es ein  neues Gesicht.
Rüdiger Meyer geht in seine dritte Amtszeit

Kommentare