+
Beim Probesitzen vor fünf Jahren (v.l.): Stehend Alexander Jakob, Martin Barth, Martin Deschl, Kevin Zauner, davor Bürgermeister Franz Obesser, der ehemalige Mittelschulrektor Thomas Frey und Schreinermeister Albert Reindl.

Wanderbank in Indersdorf wandert

Wenn sie weg ist, ist immer jemand traurig

Die Indersdorfer Wanderbank wandert von Ort zu Ort durch Indersdorf. Wo sie steht, das entscheiden die Bürger.

Indersdorf – Seit vier Tagen ist eine Bank, die an der Realschule beim neuen Kiesweg in Indersdorf stand, verschwunden. Doch es gibt eine Erklärung: dabei handelt es sich nicht etwa um Diebstahl, sondern um die Wanderbank der Marktgemeinde, die der Bauhof alle vier Wochen versetzt.

Diesmal stand sie nur etwas kürzer an derselben Stelle – wegen Beschwerden der Anwohner. Laut ihnen sollen sich Jugendliche nachts an der Bank aufgehalten haben. Sie seien so laut gewesen, dass sich die Anwohner im Rathaus beschwert haben, wie Monika Luksch aus der Gemeindeverwaltung berichtet. Glücklich über den Standortwechsel sind nicht alle. Ein Facebooknutzer schrieb etwa: „Ich weiß, dass sie von ganz vielen Passanten (incl. von mir fast täglich) gerne benutzt wird.“

Seit 2014 gibt es die Wanderbank in Indersdorf, die auch als solche gekennzeichnet ist. Damals wollte Bürgermeister Franz Obesser eine Wanderbank auch in seiner Gemeinde einführen, nachdem er eine solche in Altomünster entdeckt hat und begeistert war. Nachdem er seine Idee mit Stefan Allmann teilte, hat dieser in Zusammenarbeit mit der Schreinerei Reindl und Indersdorfer Mittelschülern eine Wanderbank für Indersdorf gebaut.   

Die Bank wandert nun von Ort zu Ort durch Indersdorf. Wo sie steht, das entscheiden die Bürger der Gemeinde. Sie können sich im Rathaus bei Monika Luksch unter Telefon 0 81 36/93 41 00 oder per Mail an monika.luksch@ markt-indersdorf.de melden und einen neuen Standort für die Bank vorschlagen: „Jede Anregung wird berücksichtig“, betont Luksch. „Anfangs haben sich viele Bürger gemeldet, mittlerweile wird es ruhiger. Wenn innerhalb der vier Wochen kein neuer Vorschlag eingereicht wird, dann steht die Wanderbank einfach länger am selben Ort.“

kr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare