+
Straße verschwenken, dadurch Tempo rausnehmen: So sieht das Konzept für den neuen Indersdorfer Marktplatz aus. Es wird am kommenden Dienstag öffentlich vorgestellt.

Großprojekt in Indersdorf

Jetzt wird das Marktplatzkonzept vorgestellt

  • schließen

Zwei Klausuren, zwei Gesprächsrunden mit den Anwohnern, eine Reihe Expertengespräche. In Sachen neuer Marktplatz in Indersdorf ist einiges geschehen. Jetzt will die Gemeinde alle Interessierten einladen, um das ausgearbeitete Konzept vorzustellen.

Indersdorf – Die Geschichte von der Idee eines schönen, neuen Marktplatzes ist eine alte. Bereits die Gemeinderäte aus der vergangenen Legislaturperiode haben sich darüber unterhalten. Im Juni 2015 tat sich zum ersten Mal etwas greifbares: Planer Heinz Kindhammer stellte einen Zeitplan vor, wann was gemacht werden muss, bis der neue Marktplatz fertig ist. Damals hieß es: Je nach Vorgehen könnte der Marktplatz im Sommer 2018 fertig sein.

Gerader Straßenverlauf mit Parkbereich vor dem Rathaus: So sieht der Marktpl atz derzeit aus. 

Ganz so schnell geht es nun doch nicht. Bei einer Pressekonferenz am Mittwochabend fasste Bürgermeister Franz Obesser kurz zusammen, was bisher zum Projekt „Neugestaltung des Marktplatzes“ gelaufen ist, und wie es weitergeht.

Im März 2016 berieten die jetzigen Gemeinderäte in einer ersten Klausur. Sie machten sich Gedanken über die Umsetzung, Finanzierung und Zeitplan. Planer Heinz Kindhammer erarbeitete eine erste Skizze, die im Oktober 2016 den Anliegern bei einem ersten Infogespräch vorgestellt wurde. Bei diesem Gespräch ging es den Anliegern vor allem darum, zu klären, inwiefern sie bei dem Umgriff aufgrund der Straßenausbaubeitragssatzung belastet werden. Zudem äußerten sie den Wunsch, der Platz solle möglichst verkehrsberuhigt gestaltet werden. Es folgten Gespräche mit dem Planer, Abrechnungsbüros, der Rechtsaufsicht im Landratsamt, der Förderstelle und anderen. Im Mai dieses Jahres ging der Gemeinderat wieder in Klausur. Die Räte befassten sich vor allem damit, wie die Gestaltung des öffentlichen Raums (Parkbänke, Freiflächen etc) gerecht und doch rechtssicher finanziert und auf die Anlieger umgelegt werden kann. Die Ergebnisse wurden den Anliegern in einem zweiten Forumsdialog Ende Juli vorgestellt. Sie werden nur an den Kosten beteiligt, die die Straße betreffen – nicht an denen für den öffentlichen Raum. Aufgrund diverser Rahmenbedingungen, an die sich die Gemeinde halten will und teils halten muss (Fördermöglichkeiten ausschöpfen, Straßenausbaubeitragsrecht, der Platz soll weiterhin für Marktfest, Faschingsumzug und ähnliches genutzt werden können), steht nun bereits ein recht detailliertes Konzept für die Umgestaltung fest: Es geht um den Bereich Kreuzung Freisinger Straße/Marktplatz bis zum Foto Fiedler. Der Straßenverlauf, jetzt nahezu gerade, wird verschwenkt. „Der Verlauf ergibt sich großteils durch den Bestand wie die Eisdiele, das Memories und den Zimtstern“, erklärt Obesser.

Jetzt ist es Zeit, das Konzept allen Interessierten vorzustellen – bei einem Informationsabend im Rathaus. Bürger können hier auch Anregungen und Ideen in Gestaltungsfragen einbringen. Jedoch in begrenztem Rahmen. „Der Marktplatz wird nicht vergoldet werden“, sagt Geschäftsleiter Klaus Mayershofer mit Blick auf Kosten und Anliegerbeteiligung. „Aber es soll ein schöner, barrierefreier Platz zum Verweilen werden“, sagt Obesser, und ergänzt: „Es entstehen riesige Freiflächen mit unter für die Gastronomie und mehr Grünanlagen.“ Mehr Aufenthaltsqualität, mehr Gastronomie, Geschäfte für den täglichen Gebrauch – so stellt es sich die Verwaltung vor. „Es soll ein Platz werden, der auch in den nächsten Jahrzehnten noch zeitgemäß ist“, sagt Obesser.

Die Detailplanung soll im Frühjahr kommenden Jahres stehen, im Winter könnte die Ausschreibung folgen, Anfang 2019 der Bau beginnen – so die Wunschvorstellung der Gemeinde. Vorher müssen die Kommunalpolitiker noch heuer im Oktober über eine realisierbare (baubare) Planung entscheiden, zudem wird es im Frühjahr 2018 einen zweiten Bürgerdialog geben, bei dem die Indersdorfer wieder in Gestaltungsfragen mitreden können.

Forumsdialog zur Marktplatz-Neugestaltung

Die Gemeinde Indersdorf lädt am kommenden Dienstag, 26. September, alle Interessierten zu einem Bürgerdialog ein. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr im großen Sitzungssaal im Rathaus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wichtige Entlastung für die Lebensretter: Förderverein für BRK gegründet
Seit acht Jahrzehnten arbeitet die Ortsgruppe Altomünster des Bayerischen Roten Kreuzes ehrenamtlich. Seit wenigen Tagen gibt es nun einen Förderverein, der sich ums …
Wichtige Entlastung für die Lebensretter: Förderverein für BRK gegründet
Franz Scherm greift nochmal an
Franz und Andreas Scherm wollen dasGebäude, in dem heute das Kaufhaus Rübsamen untergebracht ist, zu einem neuen Schmuckkastl der Altstadt umbauen. Das Modegeschäft soll …
Franz Scherm greift nochmal an
„Sie vermitteln Musik, die begeistert“
Ein Hochgenuss für alle Blasmusikfreunde waren die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 70-Jährigen der Blaskapelle Langenpettenbach. Zudem sorgte ein bekannter Pfarrer für die …
„Sie vermitteln Musik, die begeistert“
Die Familienpraxis
Die Zahnarztpraxis von Familie Albrecht ist ein echtes Familienunternehmen. Denn: Mit Heinrich, Heinz und Marcus Albrecht hat die Praxis seit 1958 schon drei …
Die Familienpraxis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.