Freut sich über seinen Triumph: Cyrill Römer nach der Siegerehrung in Rumänien. foto: mfi

Cyrill Römer holt sich den Wm-Titel

Der Meister aller Modellsegelflieger

Sensationeller Erfolg bei den F3J-Weltmeisterschaften der Modellsegelflieger im rumänischen Brasov: Cyrill Römer, Mitglied des MFI Markt Indersdorf, hat mit dem Juniorenteam den Titel geholt.

Indersdorf – Wieder ein Erfolg eines Vereinsmitgliedes des MFI Markt Indersdorf: Vergangenes Jahr wurde Cyrill Römer schon Team-Europameister. Mit gerade 14 Jahren war der Vierkircher einer der jüngsten Teilnehmer im WM-Teilnehmerfeld und hat in der Einzelwertung knapp die Bronzemedaille verpasst. Mit dem 4. Platz war er auch der beste deutsche Mannschaftspilot. Die weiteren Junioren waren Michael Kreß und Luis Tack.

Das Senioren- und Junioren-F3J-Team besteht aus je drei Piloten und muss in 14 Vorrundenflügen (pro Pilot) die Team-Weltmeisterschaft ausfliegen. Die Top-10-Piloten müssen dann nochmals in sechs Flyoff-Runden den Einzeltitel ausfliegen. Die Aufgabe besteht darin, seinen Segelflieger in einer Rahmenzeit von 10 Minuten (Vorrunde) und 15 Minuten (Flyoff) über einen Seilschlepp schnellstmöglich in die Höhe zu befördern und bei maximaler Ausnutzung der Rahmenzeit auf einem Zielpunkt zu landen. Hier besteht die Kunst darin, die Thermik auszunutzen und ohne weitere Hilfsmittel die maximale Flugzeit zu erreichen.

1000 Punkte bekommt der Pilot, der die Rahmenzeit am besten ausnutzt und am Landepunkt am genauesten landet. Alle anderen Piloten erhalten anteilig der geflogenen Leistung ihre Punkte.

Cyrill Römer hatte in den Flyoff-Runden Kurzstarts mit unter zwei Sekunden und damit Flugzeiten von zirka 14 Minuten und 58 Sekunden erreicht. Dabei war die Starthöhe nur zirka 50 Meter, dennoch nutzte er jede Thermik optimal für sich aus. Übliche Starts bewegen sich in einer Starthöhe von rund 200 Metern und benötigen eine Zeit von etwa sechs Sekunden.

Auch die Senioren der Indersdorfer Modellflieger haben, unter gleichen Bedingungen und Aufgaben, die F3J-Team-Weltmeisterschaft gewonnen. Team-Manager Darius Mahmoudi war über die Leistungen sehr stolz und hob besonders die Konstanz der Flüge über die Woche hervor.

Damit hat das WM-Team die beiden Titel verteidigt und möchte weiterhin in der F3J Szene diese Erfolgsgeschichte fortsetzen. Ziel ist es, bei der nächsten WM wieder einen Einzeltitel zu holen.

Die WM wird alle zwei Jahre ausgerichtet. Dieses Jahr fand sie in Brasov, Rumänien, statt. 14 Nationen haben teilgenommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie viele Kinderbetreuungsplätze werden benötigt?
Wie viele Betreuungsplätze in Krippe, Kindergarten und Hort werden in Karlsfeld tatsächlich benötigt? Diese Frage will die SPD künftig mit einer Datenerhebung …
Wie viele Kinderbetreuungsplätze werden benötigt?
Das Niederroth der Nachkriegsjahre
Sie kamen nach dem Krieg zu Tausenden aus dem Osten. Mit der Zeit wurden aus Flüchtlingen Nachbarn: Der zweite Teil der Niederrother Ortschronik befasst sich vor allem …
Das Niederroth der Nachkriegsjahre
„Die Mutter aller Weihnachtsfeiern“
Wenn der FC Pipinsried ruft, dann kommen sie alle, vom Landrat bis zum Bundestagsabgeordneten. Ein Ehrengast sprach schlicht von „der Mutter aller Weihnachtsfeiern“.
„Die Mutter aller Weihnachtsfeiern“
Teppich-Betrüger türmt vor Urteil
Wegen Betrugs stand ein 43-Jähriger gestern vor dem Amtsgericht. Der Mann soll einer Dachauerin einen vermeintlich wertvollen Teppich angedreht haben. Der Fall schien …
Teppich-Betrüger türmt vor Urteil

Kommentare