1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Markt Indersdorf

Im neuen Eberhofer-Krimi: Oberbayerin spielt in Lieblingsfilmreihe mit - „Gschamig deafst oba a ned sei“

Erstellt:

Kommentare

Auf dem Pathologietisch: Theresa Walter alias tote Simone Kitzeder im neuen Eberhofer-Krimi.
Auf dem Pathologietisch: Theresa Walter alias tote Simone Kitzeder im neuen Eberhofer-Krimi. © nef

Sie hat sie alle gesehen. Theresa Walter ist absoluter Fan der Eberhofer-Krimis. Am heutigen 1. Juli ist die Niederrotherin sogar selbst im neusten Teil der Krimireihe zu sehen!

Niederroth – Wenn man von etwas ein besonderer Fan ist, und dann auch noch dazu gehören darf, dann ist dies einfach etwas außergewöhnlich Erfreuliches. So oder ähnlich könnte man beschreiben, was Theresa Walter aus Niederroth erfahren durfte und heute wieder fühlt.

Neuer Eberhofer-Krimi: Frau aus Niederroth bewirbt sich für Schauspielerrolle als Webcamgirl

Theresa Walter ist ein absoluter Fan der Eberhofer-Krimis, von denen sie bisher alle gesehen hat. Über die Fanseite auf Facebook bekommt sie stets die News dazu. Und da las sie auf einmal eine Stellenausschreibung für eine Rolle im neuen Eberhofer Krimi „Kaiserschmarrndrama“ nach dem Bestseller von Rita Falk.

Die Beschreibung für die Rolle der Simone Kitzeder, ein Webcamgirl, lautete: „Das Luder ist etwa 25 Jahre alt und die versaute Schwester des Pfarrers aus der Nachbargemeinde. Im Netz beliebt, im Ort kaum bekannt. Dein Spielalter sollte entsprechend Mitte 20 betragen. Du darfst gerne ein pfundiges Weibsbild sein und etwas auf den Rippen haben. Gschamig deafst oba a ned sei, denn Nacktheit sollte kein Problem für Dich darstellen.“ Therese Walter fühlte sich dabei spontan angesprochen.

Sie ist zwar nicht die Schwester eines Pfarrers, aber wohnt ganz in der Nähe eines alten Pfarrhofes. Im Netz ist sie auch viel unterwegs, gschamig natürlich auch nicht. Nur „im Ort kaum bekannt“, da ist das Gegenteil der Fall. Theresa Walter kennt praktisch jeder. Sie spielt hier Theater und ist eine aktive Schützin, wo sie schon zweimal die Gauschützenkönigin wurde. Spontan wie sie ist, bewarb sie sich schnell in ihrer ureigenen offenen Art. Und siehe da: Die Wahl fiel schnell auf sie! Die Freude war riesig. Natürlich war sie aufgeregt zu Beginn des Castings und dann, als sie zum ersten Drehort in ein Haus nach Hebertshausen fuhr.

Neuer Eberhofer-Krimi „Kaiserschmarrndrama“: Drehtage im Perlacher Forst und im Schwabinger Krankenhaus

Weitere Drehtage waren im Perlacher Forst und in der Pathologie im Schwabinger Krankenhaus. „Es war einfach unglaublich, welche familiäre nette Atmosphäre im gesamten Team um Regisseur Ed Herzog herrschte“, sagt Theresa Walter rückblickend. Für sie stand sogar ein eigener Wohnwagen bereit, wo sie sich während der Drehs zurückziehen konnte. An zwei Tagen durfte sogar ihre ältere Schwester Sabrina – ebenfalls ein großer Eberhofer-Krimi-Fan, zuschauen wie es hier so zugeht.

Eigentlich dachte Theresa Walter, dass es sich bei ihrer Rolle um eine Art Komparsin handelt. Schnell vermittelte ihr aber das durchweg nette Team, „dass sie sich als Schauspielerin sehen soll“. Die bayerische Art der mittlerweile 32-jährigen Sozialversicherungsangestellten aus Niederroth passte ebenso optimal in das Team, wie ihre besondere Art, mit Menschen in Kontakt zu treten. „Ein Mäuschen wollten sie nämlich nicht haben für diese doch etwas schlüpfrige Rolle“, sagt Theresa Walter – und das ist die sympathische 32-Jährige gewiss nicht.

Neuer Eberhofer-Krimi „Kaierschmarrndrama“: Auch Thomas Müller und Ehefrau Lisa schauen beim Dreh zu

Eine kleine für sie ebenso nette Anekdote vom letzten Drehtag möchte Walter nicht unerwähnt lassen: Auch FC-Bayern-Fußballstar Thomas Müller und Ehefrau Lisa schauten beim Dreh zu. Sie waren super nett und haben auch Fotos zusammen mit der „toten“ Theresa gemacht – mit den Worten „Oiso mit einer Leiche bin ich noch nie fotografiert worden“.

Theresa (r.) und ihre Schwester Sabrina Walter
Freuen sich auf die Filmpremiere: Theresa (r.) und ihre Schwester Sabrina Walter haben sich schon öfters den kleinen Trailer von „Kaiserschmarrndrama“ angeschaut.  © nef

Unter den Darstellern befinden sich so bekannte Namen wie Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, um nur einige zu nennen. Und mittendrin und nicht nur als Zuschauerin, wenn auch nur mit einer kleinen Rolle, Theresa Walter als Webcamgirl Simone Kitzeder aus Niederroth.

Auch wenn die Dreharbeiten bereits 2019 stattfanden, die Premiere wegen Corona aber erst heute erfolgen kann, ist Theresa Walter noch genauso „elektrisiert“ von ihrer Teilnahme, „wie wenn es gerade jetzt wäre“. Selbstverständlich ist sie schon total auf den Kinostart fokussiert, den sie natürlich entsprechend feiern will. Mehr soll aber noch nicht verraten werden. Genauso wenig wie über den Inhalt des Films. Die Rolle im Eberhofer Krimi hat bei Theresa Walter Lust auf mehr geweckt, sodass sie zu weiteren kleineren Charakterrollen nicht Nein sagen würde. Heinz Nefzger

Premiere beim Filmfest

Am heutigen 1. Juli eröffnet „Kaiserschmarrndrama“ offiziell das Filmfest München 2021. Kinostart ist dann am 5. August 2021. Dabei wird die Kinopremiere dieses Eberhofer-Krimis über Constantin Film erstmals bundesweit, und nicht nur in Bayern zu sehen sein. Ein kleiner Ausschnitt davon wurde unlängst bereits bei der BR-Sendung Ringlstetter gezeigt.

Von einem heftigen Unwetter wurde kürzlich auch der Landkreis Dachau heimgesucht. Mehrere umgestürzte Bäume hielten die Feuerwehren auf Trab. Auch die Deutsche Bahn war betroffen. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Dachau-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare