Paar
+
Maria und Willi Lamm halten wie Pech und Schwefel zusammen.

Maria und Willi Lamm halten seit 50 Jahren zusammen – Jetzt feiern sie Goldene Hochzeit

Offenheit in allen Lebenslagen

Maria und Willi Lamm aus dem Indersdorfer Ortsteil Karpfhofen sind seit 50 Jahren verheiratet und haben nun so das Fest der Goldenen Hochzeit gefeiert.

Indersdorf – Coronabedingt war es nur eine Feier im Familienkreis. Das Paar freute sich besonders, dass dennoch Bürgermeister Franz Obesser und der Pfarrgemeinderat Glückwünsche überbrachten, genau wie die Glückwünsche von Freunden und Nachbarn an der Haustür.

Kennengelernt haben sich die beiden am 16. Januar 1970 auf dem Landjugendball am Petersberg. „Maria hat mir auf Anhieb gefallen, ich hab’ nur mit ihr getanzt und mich mit ihr gleich für den nächsten Abend verabredet“, erinnert sich Willi Lamm. Er ist in Erdweg geboren, seine Frau Maria in Indersdorf. Für die beiden stand bald fest, dass sie als Paar zusammenhalten wollten, und so beschlossen sie relativ schnell, zu heiraten.

Am 24. Oktober desselben Jahres war es dann so weit, der damalige Indersdorfer Bürgermeister Simon Rabl machte die beiden auf dem Standesamt zu Eheleuten. Der junge Bräutigam hat damals seinen Grundwehrdienst abgeleistet und erinnert sich noch gut, dass ihm die Hochzeit zwei Tage Sonderurlaub einbrachte. Drei Tage nach der standesamtlichen Trauung traten die beiden in der Klosterkirche vor den Traualtar. Pfarrer Gerhard Koch, der damals neu als Pfarrer in Indersdorf war, erteilte den kirchlichen Segen, und die Hochzeitsfeier fand mit 70 Gästen im Gasthof Steidle statt. Die Kapelle „Rondos“ spielte hier zum Tanz auf, und auch das Brautstehlen fehlte bei dieser zünftigen Hochzeit nicht.

Ja-Wort vor 50 Jahren.

Beruflich war Willi Lamm viele Jahre Teamleiter bei der AOK in Dachau, und seine Gattin arbeitete als Schneiderin. Gewohnt haben beide bei den Eltern der Braut, und gemeinsam zogen sie die Kinder Franz und Michaela groß.

In den Jahren 1981 und 1982 bauten sich die Lamms schließlich ihr jetziges Haus in Karpfhofen. Heute sind es die Enkel Steffi, Maxi, Christina und Benedikt, die Oma und Opa ans Herz gewachsen sind.

Durch sein Amt als 2. Gauschützenmeister ist Willi Lamm im Schützengau Dachau und darüber hinaus sehr bekannt. Geschätzt wird er auch bei den örtlichen Vereinen, in denen er sich ehrenamtlich seit vielen Jahren stark engagiert. Er ist schon seit langem Kassier und Schriftführer bei der Reservisten- und Soldatenkameradschaft Indersdorf, 2. Vorsitzender beim Indersdorfer Heimatverein und Mitglied in vier Schützenvereinen.

In der Pfarrei ist er für die Geburtstagsbesuche zuständig, und beim Isidoribund hat er die Führung übernommen. „Vereine sind mir wichtig“, sagt Willi Lamm, der dennoch viel Zeit mit den Enkelkindern verbringt.

Seine Frau Maria ist der Mittelpunkt der Familie, von ihr lassen sich Ehemann sowie Kinder und Enkel gerne kulinarisch verwöhnen. Sie ist eine begeisterte Radfahrerin, geht aber auch gerne zur Gymnastik und zum Schwimmen. Gemeinsam meistern sie die Gartenarbeit.

Ihr Patentrezept für die lange Ehe ist: „Gegenseitige Rücksichtnahme und offen zueinander sein, in allen Lebenslagen.“

Auch interessant

Kommentare