+
Allzulange wird der alte Marktplatz so nicht mehr aussehen . Bei der Umgestaltung fällt zum Beispiel die Insel mit den Bäumen weg.

Wünsche der Bürger werden in Planung eingearbeitet

Schritt für Schritt zum neuen Indersdorfer Marktplatz

  • schließen

Es ist wohl das am sehnlichsten erwartete Bauprojekt bei den Indersdorfern. Bei den Planungen für den neuen Marktplatz geht es weiter voran. Der Planer soll jetzt Vorschläge der Bürger einarbeiten. Und deren Meinung ist bald wieder gefragt.

Indersdorf – Stadtplaner und Landschaftsarchitekt Heinz Kindhammer hat für den neuen Indersdorfer Marktplatz einen Vorentwurf entwickelt, der jetzt alle Feuerproben bestanden hat. Die Kommunalpolitiker fanden ihn gut, auch andere Bürger hat er bei Infoveranstaltungen überzeugt. Es soll vor allem ein Platz mit vielen Flächen zum Verweilen werden. Ein Platz mit Steigerung der Aufenthaltsqualität heißt sowas im Fachjargon. Die Straße wird verschwenkt, so entsteht zum Beispiel Platz für Gastronomie. Die längliche Insel mit den Bäumen zwischen jetziger Straße und den Parkplätzen vor dem Rathaus fällt weg. Bäume sind im neuen Plan am Straßenrand eingezeichnet.

Diesen Plan haben die Indersdorfer Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig abgesegnet. Jetzt ist es wieder an Heinz Kindhammer, sich mit der Detailplanung zu befassen.

Zum einen soll er Vorschläge einarbeiten, die sich aus den Infotreffen mit den Indersdorfern ergeben haben. Ihnen ist zum Beispiel wichtig, dass der Zebrastreifen erhalten bleibt. Auch für die Querungshilfe zwischen Haus Oberacher und Rathaus haben sie sich stark gemacht. Und den Bürgern war wichtig, dass auch schräg einfahrbare Parkplätze möglich sind. Sie denken, für die Autofahrer wäre diese Variante, im Gegensatz zu gerade anfahrbaren Parkplätzen, einfacher. Allerdings kann man so nur in eine Richtung wegfahren, gab der Planer zu bedenken. Die Gemeinderäte legten nun fest, dass Kindhammer all diese Vorschläge in die Detailplanung einarbeiten soll – sofern möglich und sinnvoll.

Im Frühjahr 2018 wird es einen zweiten Forumsdialog mit Bürgern geben. Dabei geht es dann um Gestaltungsfragen. Die Indersdorfer können dann ihre Vorschläge bezüglich verschiedener Designs einbringen. Es geht um Fragen wie: Wo sollen Pflaster farbig gestaltet werden und welche Sitzgelegenheiten sollen den Marktplatz bereichern? Aus welchem Material sollen sie sein, und soll es einen Brunnen geben? Solche Dinge eben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichte Engpässe nur im Hauptort
Für Eltern in Städten ist die Suche nach einem Kindergartenplatz eine Horroraufgabe. In der Gemeinde Altomünster ist die Lage in den Kinderhäusern zwar noch einigermaßen …
Leichte Engpässe nur im Hauptort
Betrunkener Ladendieb geht auf Polizisten los
Einen 20-jährigen Ladendieb haben Mitarbeiter der Deutsche- Bahn-Sicherheit am Mittwoch gegen 6.45 Uhr in einem Supermarkt am Münchner Hauptbahnhof festgehalten. Er …
Betrunkener Ladendieb geht auf Polizisten los
Letzte Bewohnerin verlässt Kloster Altomünster - mit Seitenhieb auf Ordinariat
Die Zeit von Claudia Schwarz im Kloster Altomünster ist zu Ende. Nachdem sie den Rechtsstreit um ihren Verbleib in dem alten Gemäuer verloren hatte, packte sie am …
Letzte Bewohnerin verlässt Kloster Altomünster - mit Seitenhieb auf Ordinariat
Erst Blitzer, dann Poller: So will Dachau die Schlossberg-Raser ausbremsen
Die Stadt hat nun erste konkrete Schritte eingeleitet, die Raser am Schlossberg auszubremsen. Ab sofort gilt Tempo 10. 
Erst Blitzer, dann Poller: So will Dachau die Schlossberg-Raser ausbremsen

Kommentare