+
Die neuen Kirchenverwaltungsmitglieder in Indersdorf mit Pfarrer Dr. Stefan Hauptmann (hinten Mitte) (v.l.): Michael Lachner, Marold Bachhuber, Andreas Hillreiner, Hans Kornprobst, Gabriele Koch, Johannes Böller, Bernhard Böller, Johannes Hillreiner und Anton Loderer.

Kirchenverwalt neu besetzt

Seit Jahrzehnten engagieren sich diese Indersdorfer für die Kirche

Abschied und Neuanfang – das prägte den feierlichen Josefstags-Gottesdienst in der Klosterkirche Indersdorf. Denn dort hat Pfarrer Dr. Stefan Hauptmann die ausgeschiedenen Kirchenverwaltungsmitglieder im Pfarrverband Indersdorf verabschiedet und die Neugewählten vorgestellt.

Indersdorf – In der Pfarrei Mariä Himmelfahrt Indersdorf ist Kirchenpfleger Marold Bachhuber nach 18 Jahren aus der Kirchenverwaltung ausgeschieden. Neuer Kirchenpfleger ist Andreas Hillreiner. Aus der Pfarrei St. Michael Langenpettenbach wurde Elisabeth Demmelmaier verabschiedet, die 18 Jahre der dortigen Kirchenverwaltung, davon auch sechs Jahre als Kirchenpflegerin, angehörte.

Auch Anton Reif, der sechs Jahre Mitglied der Langenpettenbacher Kirchenverwaltung war, hört auf. Mit Simon Göttler hat Langenpettenbach einen neuen Kirchenpfleger. Verabschiedet wurde außerdem Michael Schwarz, der 18 Jahre in der Kirchenverwaltung von St. Vitus in Arnzell wirkte. Neuer Kirchenpfleger in Arnzell ist Jakob Metz. 

Aus der Kirchenverwaltung St. Georg in Niederroth ist Josef Osterauer ausgeschieden, der 18 Jahre diesem Gremium angehörte, davon sechs Jahre als Kirchenpfleger. Ebenfalls aus der Niederrother Kirchenverwaltung ausgeschieden ist Martin Menter nach sechsjähriger Mitarbeit. Mit Franz Osterauer hat Niederroth einen neuen Kirchenpfleger.

Auf die längste Amtszeit aller Kirchenverwaltungsmitglieder bringt es Josef Maul, der 30 Jahre der Kirchenverwaltung St. Korbinian Westerholzhausen angehörte und hier 24 Jahre als Kirchenpfleger wirkte. Sein gleichnamiger Sohn übernahm das Amt des Kirchenpflegers in Westerholzhausen. Als Kirchenpfleger für die Marien-Wallfahrtskirche Ainhofen wurde wieder Anton Doll gewählt.

Bei einer Feierstunde im Gasthof Funk wurden die ausgeschiedenen Mitarbeiter geehrt. Pfarrer Hauptmann würdigte hier die vielen Jahre ehrenamtlichen Engagements und kam dabei zu dem Schluss, dass die Kontinuität in den Kirchenverwaltungen von der guten Zusammenarbeit zeuge. Von Josef Ostermair

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehn Prozent Wachstum in zehn Jahren sind durchaus angestrebt
Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Doch der Gemeinderat in Schwabhausen ist auf dem besten Weg, ein Konzept für die künftige wohnbauliche Entwicklung der …
Zehn Prozent Wachstum in zehn Jahren sind durchaus angestrebt
Neue Ortsgruppe will fürs Klima kämpfen
Dachau hat jetzt auch eine „Fridays for Future“-Ortsgruppe. Emma Stremplat aus Günding und Michael Stanizewski aus Karlsfeld gründeten die Bewegung, die schon über 30 …
Neue Ortsgruppe will fürs Klima kämpfen
Zurück in einer höheren Liga: Veranstalter sind mit Karlsfelder Siedlerfest rundum zufrieden
Christa Berger-Stögbauer, Festreferentin der Siedlergemeinschaft Karlsfeld-Nord, sprach von einer „durchweg positiven Bilanz“ für das  Karlsfelder Siedlerfest. 
Zurück in einer höheren Liga: Veranstalter sind mit Karlsfelder Siedlerfest rundum zufrieden
Ein Jahr nach Eröffnung: Dachau steckt schon wieder 100000 Euro in Fondi-Park
Der Fondi-Park in Dachau-Ost soll umgebaut werden. Satte 100 000 Euro lässt die Stadt dafür springen. Ob sich dann hinterm Adolf-Hölzel-Haus unter falschen Pinien und …
Ein Jahr nach Eröffnung: Dachau steckt schon wieder 100000 Euro in Fondi-Park

Kommentare