+
Muss für einen Neubau weichen: Die hohe, alte Esche am Bahnhof wird gefällt. Neue Bäume werden dafür an anderer Stelle gepflanzt. 

Sozialer Wohnungsbau

Alte Esche am Bahnhof wird gefällt, vier Platanen werden versetzt

  • schließen

Beim geplanten sozialen Wohnungsbau am Bahnhof geht es jetzt an die detaillierte Entwässerungsplanung. Dabei zeigte sich: Eine große, alte Esche muss gefällt werden. Auch vier Platanen sind im Weg, doch sie werden nur versetzt. An einen Ort, an dem sich viele darüber freuen dürften.

Indersdorf– Damit im Frühjahr tatsächlich der Spatenstich für den sozialen Wohnungsbau am Bahnhof stattfinden kann, wurde nun die Entwässerungsplanung dazu vorangetrieben. Dabei zeigte sich erst jetzt: Eine alte Esche sowie vier Platanen sind im Weg.

Indersdorfs Bürgermeister Franz Obesser erklärte in der jüngsten Gemeinderatssitzung, dass „die Esche leider gefällt werden muss“. Auch wenn die große Krone bereits öfter wegen Sturmschäden ausgeschnitten wurde – krank ist die Esche nicht. Doch wegen dem Bau des Regenrückhaltebeckens stehen die Überlebenschancen des Baums sehr schlecht. „Das Wurzelwerk würde in Mitleidenschaft gezogen werden und später müsste der Wurzelbereich links und rechts des Baumes befahren werden“, informierte Franz Obesser in der Sitzung.

Deshalb kam die Verwaltung in Zusammenarbeit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises zu dem Schluss: Die Esche wird gefällt. Auf einer Ausgleichsfläche werden neue Bäume gepflanzt, die dem Wert der großen, geschätzt rund 40 Jahre alten Esche entsprechen.

Vier zwischen sechs und neun Meter hohe Platanen am Gelände werden hingegen nicht gefällt. Die Gemeinde will die Bäume in den Bereich des Jugendfreizeitgeländes versetzen. „Da ist im Sommer eh kaum Schatten, das würde gut passen“, sagte der Bürgermeister. Die Bäume sollen künftig zwischen die Boccia-Bahn und die unbefestigte Straße gesetzt werden. „Ein Erfolg der Versetzung kann nicht garantiert werden“, sagte Franz Obesser, „aber wir wollen versuchen, wenigstens diese Bäume zu erhalten.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr sichert für Kinder Martinsumzug - und wird von Autofahrern übelst beschimpft
300 Menschen treffen sich zu einem Martinsumzug mit Gesang und Laternen. Die Feuerwehr sperrt eine Straße zum Schutz der Kinder - und wird von Autofahrern übelst …
Feuerwehr sichert für Kinder Martinsumzug - und wird von Autofahrern übelst beschimpft
Schützenbluat hat einiges zu feiern
Bei Schützenbluat Hirtlbach sind fast alle Dorfbewohner in mindestens einer der drei Abteilungen integriert – und in allen dreien gibt es 2020 ordentlich Grund zu feiern.
Schützenbluat hat einiges zu feiern
Leonhard Ben aus Walkertshofen
Über die Geburt eines Sohnes freuen sich Elisabeth und Benjamin Riedmair. Der kleine Leonhard Ben hat in der Helios-Amperklinik in Dachau zum erstenmal das Licht der …
Leonhard Ben aus Walkertshofen
18-jähriger Fahranfänger stößt mit Gegenverkehr zusammen 
Ein 18-jähriger Fahranfänger aus Eching kam am Montagvormittag auf der Amperpettenbacher Straße in Haimhausen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit zwei …
18-jähriger Fahranfänger stößt mit Gegenverkehr zusammen 

Kommentare