Das Kloster Neustift in Vahrn.

Südtiroler diskutieren über Partnerschaft mit Indersdorf

  • schließen

Bürgermeister Andreas Schatzer aus Vahrn in Südtirol will bald mit den Kommunalpolitikern über eine Städtepartnerschaft mit Indersdorf diskutieren. Das sagte er in einem Gespräch mit Indersdorfs Bürgermeister Franz Obesser. 

Indersdorf/Vahrn – Die Indersdorfer Gemeinderäte wollen eine Partnerschaft mit Vahrn – einer kleinen, 4500- Einwohner-Gemeinde in Südtirol – ins Leben rufen. Darauf haben sie sich in ihrer jüngsten Sitzung geeinigt.

Allerdings fehlt zum erfolgreichen Startschuss für eine Gemeindepartnerschaft noch ein entscheidendes Kriterium: Die Italiener müssen erst mal ja sagen. Ein erster Schritt dafür ist getan: Indersdorfs Bürgermeister Franz Obesser rief seinen italienischen Amtskollegen Andreas Schatzer in Vahrn an und stellte das Vorhaben vor. „Er war am Telefon ganz aufgeschlossen“, sagte Obesser.

Jetzt wird Andreas Schatzer die Indersdorfer Idee mit seinen Kommunalpolitikern besprechen. „Vielleicht bekommen wir sogar schon nächste Woche Bescheid“, sagt Obesser.

Inderdorf und Vahrn sind bereits verbunden – durch ihre gemeinsame Geschichte der Augustiner Chorherren. Auch in Vahrn gibt es ein Kloster. Über 850 Jahre nach der Gründung des Augustiner Chorherrenstiftes Neustift betreuen die Neustifter Chorherren noch heute mehr als 20 Pfarreien und leisten dort seelsorgliche Arbeit.

Franz Obesser hätte auch schon einen Wunschtermin, um die Partnerschaft zu feiern: 2020 – da feiert das Indersdorfer Kloster nämlich 900-jähriges Bestehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Rucksack voller Liebe
„Juden zahlen hier keine Steuern“, „Juden sind geizig“, „Juden bleiben lieber unter sich“ – Eva Haller (69) und Valeriya Golodyayevska (27) kennen viele Vorurteile über …
Ein Rucksack voller Liebe
87 000 Euro für Landkreis-Projekte
Der Landkreis Dachau erhält aus den Mitteln des Kulturfonds 2018 insgesamt 87 000 Euro.
87 000 Euro für Landkreis-Projekte
Gestaffeltes Erfrischungsgeld
Die am 14. Oktober stattfindende Landtags- und Bezirkstagswahl wirft ihre Schatten voraus: In Röhrmoos beschäftigte sich der Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde …
Gestaffeltes Erfrischungsgeld
Horizontale Linien der Erinnerung
Horizontale Linien der Erinnerung heißt die Ausstellung von Künstlerin Katharina Ulke „mittendrin“ in der KVD. Noch bis zum 10. Juni sind die abstrakten Gemälde und …
Horizontale Linien der Erinnerung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.