+
Freunde über die Zuwendung der Bürgerstiftung bei den (v.l.) Tennis-Abteilungsleiterinnen Diana Busch und Elisabeth Lochner sowie Schriftführerin Susanne Seemüller.

Indersdorf

Gute Jugendarbeit auch dank Bürgerstiftung

Die Tennisabteilung des TSV Indersdorf hat sich bei der Bürgerstiftung Markt Indersdorf für die Zuwendung zur Unterstützung der Jugendarbeit bedankt. „Nach erlaubter Öffnung der Tennisplätze Anfang Mai konnte unser Freiluft-Einzelsport in diesem Sommer trotz der allgemeinen Beschränkungen sicher ausgeführt werden“, sagt TSV-Chef Bernhard Wetzstein.

Entsprechend erfreulich sei der Zulauf und das Interesse, bei Erwachsenen und vor allem auch bei Jugendlichen gewesen.

„Da Tennis einer gewissen Technik und eines entsprechenden Trainings bedarf, haben wir das Trainingsangebot erweitert. Dies geht nicht ohne Materialeinsatz für Bälle und Geräte. ,Sport mit Abstand‘, den wir bieten können, wird auch im kommenden Sommer weiterhin Thema sein“, so Wetzstein. „Wir werden die Zuwendung für die Jugendarbeit sinnvoll nutzen. Es soll möglichst vielen Jugendlichen nach dem Lockdown die Möglichkeit geboten werden, unserem Freiluftsport nachgehen zu können.“ dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare