+
Festprogramm vor 90 Jahren: Schauturnen im Jahr 1927 für die Förderer des damaligen so genannten Turnvereins.

TSV Indersdorf feiert sein 110-jähriges Bestehen

Ein Verein, der immer jung geblieben ist

  • schließen

Anfangs waren es nur Männer, die sich im Turn- und Kraftsport messen wollten. Der TSV Indersdorf war geboren. Heute feiert der Verein sein 110-jähriges Bestehen. 

Indersdorf – Vereinschef Bernhard Wetzstein erinnert sich noch gut an die 100-Jahr- Feierlichkeiten seines Vereins. Deswegen will er auch gar nicht so weit zurückgehen, beim Blick auf die Vergangenheit des TSV. Er will sich vor allem auf die letzten zehn Jahre konzentrieren – ist Wetzstein ohnehin nicht der Typ, der in der Vergangenheit schwelgt, er konzentriert sich lieber auf die Zukunft.

„110 Jahre sind eine lange Zeit. Viele Funktionäre und Sportler prägten den Verein und haben ihn immer weiterentwickelt“, sagt der Vereinschef. Die vergangenen zehn Jahre waren geprägt von Renovierungen und Sanierungen. Das Umkleidegebäude wurden nach dem Hochwasser 2013 praktisch komplett neu erstellt. Die Sportanlagen der Stockschützen erhielten eine neue Pflasterung, und die Fußballer haben ganz aktuell einen neuen Trainingsplatz und auch ein neues Flutlicht erhalten. 

Es haben sich sogar zwei neue Abteilungen beim TSV gebildet – Schwimmen und Baseball. Beide sind in den vergangenen Jahren sehr stark gewachsen. „Sie haben den bedauerlichen Austritt der Abteilung Leichtathletik, was die Mitgliederzahlen betrifft, ausgeglichen“, so Wetzstein. Viel Aufbauarbeit wird und wurde in den Abteilungen Fußball, Handball, Schwimmen und Taekwondo geleistet.

Am Ende bleibt viel Grund zur Freude: „Dass sich auch die sportlichen Erfolge, besonders in diesem Jahr, einstellten, ist die Krönung für das Jubiläumsjahr 2017“: Zwei Fußballmannschaften sind aufgestiegen, die Handballer sind in der Bezirksoberliga geblieben, Tennis hat weiterhin vier Erwachsenenmannschaften im Spielbetrieb, Tischtennis spielt mit drei Mannschaften, Turnen hat über 200 Mitglieder im wöchentlichen Training, Harakido als kleinste Abteilung gibt es immer noch, die Stockschützen sind aufgestiegen, Taekwondo hat unzählige Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit hohen Gürtelerfolgen, Baseball wächst als Abteilung und ist im Spielbetrieb, und Schwimmen als junge dynamische Abteilung holt immer mehr Titel.

Zudem ist Wetzstein stolz auf die außergewöhnliche Jugendarbeit, die die Ehrenamtlichen in seinem Verein leisten. „Die fast 50 Prozent Kinder und Jugendlichen, die derzeit beim TSV sind, lassen sich mit den Anfangsjahren des Vereins nicht vergleichen.“ In den frühen 20er Jahren gab es keinen Kinder- und Jugendsport. Es waren zunächst nur Männer, die sich dem Turn- und Kraftsport verschrieben haben. 

Es war schon eine kleine Revolution, dass sich der Verein ab den 30er Jahren auch den Frauen im Turnsport öffnete. Sehr früh waren auch die Fußballer im Verein aktiv. Vor 85 Jahren entstand diese Abteilung, die heute mit über 500 Mitgliedern die größte beim TSV ist.

Vor zehn Jahren stellte sich jede Abteilung ausführlich in der Festschrift für 100 Jahre TSV vor. Darin ist Witziges über die frühere Badmintonabteilung zu lesen, wie: „Das spielerische Niveau zu Beginn noch steigerungsfähig – nicht aber so das modische: Bewaffnet mit Radlerhose, machte man sich auf zu neuen spielerischen Weihen und lernte, dass ein Badmintonschläger nicht zwischen den Zähnen, sondern mittels festen Handgriffs zu fixieren ist.“ 

Oder Kurioses über die Tennisabteilung: „Die dann gewählte Abteilungsleitung, von denen keiner jemals zuvor Tennis gespielt hatte, ging voller Tatendrang und mit großem Elan an die Errichtung von Tennisplätzen.“ Oder Unglaubliches wie über die Tischtennisabteilung, „mit der alles in einer kleinen Schreinerwerkstatt beim Herzinger anfing“ oder, dass die Handballer in ihren Anfangsjahren „mit dem Radl zu den Auswärtsspielen nach Pullach oder Ismaning gefahren sind.“ Apropos Fahrrad: Auch das Gründungsmitglied der Fußballabteilung, Josef Steidle, ist 1932 mit dem Radl nach München gefahren, um den ersten Trikotsatz in „rot-schwarz“ abzuholen.

Doch heute ist es vor allem Zeit, auf die jüngsten zehn Jahre des Vereins zu blicken – und in dessen Zukunft.

Die 110-Jahr-Feier

Gefeiert wird am heutigen Freitag mit allen Funktionären, Aktiven und Gemeindevertretern ab 18 Uhr im Biergarten des TSV. Bisher haben sich schon 105 Teilnehmer angemeldet. 110 Teilnehmer würden einen zünftigen Rahmen zum 110-jährigen mit Musik vom Lost Hair Duo abgeben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sophia Magdalena aus Karlsfeld
Sophia Magdalena kam jetzt in der Helios Amperklinik in Dachau zur Welt. Bei der Geburt wog das erste Kind von Vanessa und Stefan Müller aus Karlsfeld 3310 Gramm und war …
Sophia Magdalena aus Karlsfeld
Cleo Pauline aus Röhrmoos
Cleo Pauline heißt das kleine Mädchen, das jetzt in der Helios Amperklinik zur Welt kam. Dabei wog es 3440 Gramm und war 49 Zentimeter groß. Mit den Eltern Yvonne und …
Cleo Pauline aus Röhrmoos
„Die Oma spinnt doch!“: Zwei Dachauerinnen in Kuppel-Show
Der Wunsch, zu lieben und geliebt zu werden, ist vom Alter gänzlich unabhängig. Und so suchen ab diesem Sonntag 24 junggebliebene Damen und Herren über 60 im „Hotel …
„Die Oma spinnt doch!“: Zwei Dachauerinnen in Kuppel-Show
A8 bei Dachau: Lkw-Fahrer schläft ein und rast in Baustelle
Ein Lkw überholt einen anderen Lkw, dann schläft der Fahrer kurz ein und rast in die A8-Baustelle Höhe Dachau/Fürstenfeldbruck. Er ist schwer verletzt. Während die …
A8 bei Dachau: Lkw-Fahrer schläft ein und rast in Baustelle

Kommentare