+
Viel zu erzählen hatten sich die Gäste beim Seniorennachmittag des TSV Indersdorf.

Tischtennis in der Schreinerwerkstatt und im Gasthaus

Unterhaltsamer Seniorennachmittag beim TSV

Für die Seniorenfeier beim TSV Indersdorf hat Bernhard Wetzstein in der Vereinschronik geblättert: In diesem Jahr war die fast 70-jährige Geschichte der Tischtennisabteilung das Thema. Abteilungsleiter Gerhard Wagner und Schorsch Hamberger erzählten aus der kuriosen Anfangszeit der Abteilung.

Indersdorf – Schön war‘s, gut war’s“, so verabschiedeten sich viele Teilnehmer bei der Seniorenfeier TSV Indersdorf. Im voll besetzten Saal gab es, wie in den vergangenen Jahren, Kaffee und Kuchen und Getränke für die Seniorinnen und Senioren des TSV. Mitgestaltet wurde in diesem Jahr die Feier vom Duo Hans und Michaela Kreppold. Die beiden begeisterten mit ihrem Gesang und lustigen Geschichten.

Beifall für jahrzehntelange Tischtennisliebe gab es für Gerhard Wagner und Schorsch Hamberger (v.l.). 

Exklusiv für die Seniorenfeier informierte der Vereinsvorsitzende Bernhard Wetzstein zum aktuellen Geschehen im TSV. Neben der positiven Mitgliederentwicklung kündigte er auch einen positiven Jahresabschluss an, der in der kommenden Hauptversammlung am 17. März im Detail erläutert wird. Zudem berichtete Wetzstein über den Abschluss der Projekte neuer Trainingsplatz und neue Flutlichtanlage (wir haben berichtet).

Wetzstein blätterte für die Senioren auch wieder in der Historie des Vereins: In diesem Jahr war die fast 70-jährige Geschichte der Tischtennisabteilung das Thema. Abteilungsleiter Gerhard Wagner und Schorsch Hamberger erzählten aus der Anfangszeit der Abteilung. Tischtennis gespielt wurde in den Anfängen in der Schreinerwerkstatt Herzinger, in den Gasthäusern Steidle und Gschwendtner, in der Klostergaststätte, im Pfarrheim und heute in der Realschule. Sportliche Erfolge gab es schon zu Beginn, als der Aufstieg zur Oberbayernliga glückte.

Heute sind immer noch drei Mannschaften im Spielbetrieb, wenn auch nicht mehr hochklassig. Auch Schorsch Hamberger mit seinen 78 Jahren ist noch aktiv in der Mannschaft. Auf die Frage, was sein Geheimnis für den langjährigen sportlichen Erfolg ist, antwortete er: „Morgens habe ich zwar Schwierigkeiten beim Aufstehen, aber wenn ich mich bewege und dann Tischtennis spielen kann, geht es mir gut.“

Abteilungsleiter Wagner zeigte Pokale und Bilder aus den vergangenen Jahrzehnten der Abteilung. Er ist in den fast 70 Jahren der Tischtennisabteilung erst der zweite Abteilungsleiter, und das schon seit 27 Jahren. Die Treue wurde mit langem Beifall belohnt.

Mit dem ergreifenden und zu Herzen gehenden Lied „Patrona Bavariae“ durch das Duo Koppold endete die Seniorenfeier.  dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frauen sind für Frauen da
Neben Gaudi im Bierzelt und Fahrvergnügen haben Volksfeste auch Schattenseiten, kommt es zu sexuellen Übergriffen und Belästigungen. Die Opfer bekommen auf dem Dachauer …
Frauen sind für Frauen da
Stadtplan für Kinder und Jugendliche
Die Stadt präsentiert erstmals einen Stadtplan, der für ihre kleinen Bewohner gedacht und mit diesen zusammen erarbeitet worden ist.
Stadtplan für Kinder und Jugendliche
Emilian aus Oberschleißheim
Der kleine Emilian kam in Dachau in der Klinik auf die Welt. Der Bub war 54 Zentimeter groß und 3700 Gramm schwer und darf sich über seinen zwei Jahre älteren Bruder …
Emilian aus Oberschleißheim
Jonathan aus Mittelstetten
Der kleine Jonathan Simon erblickte jetzt in der Helios-Amperklinik das Licht der Welt. Der 53 Zentimeter große und 3480 Gramm schwere Sohn von Stefanie und Roland …
Jonathan aus Mittelstetten

Kommentare