Das waren noch Zeiten, als sich am Indersdorfer Volksfest die Karrussels drehten. Unser Bild entstand 2019.
+
Das waren noch Zeiten, als sich am Indersdorfer Volksfest die Karussells drehten. Unser Bild entstand 2019.

Offizielle Absage des Indersdorfer Volksfestes – Ein Schmankerlpaket als kleines Trostpflaster

Volksfest nur fürs Wohnzimmer

  • vonChristiane Breitenberger
    schließen

Indersdorf – Wer das aktuelle Infektionsgeschehen beobachtet, den dürfte es alles andere als wundern: Auch das Indersdorfer Volksfest ist nun offiziell abgesagt.

Auch, wenn es für Volksfestveranstalter Josef Schuster junior der „einzig mögliche und richtige Schritt ist, wenn man sich die Corona-Zahlen anschaut“, bedauert er die Absage besonders aus einem Grund: „Mir tun die Schausteller und der Festwirt einfach so unendlich leid“, sagte Schuster den Dachauer Nachrichten. Er ist im regelmäßigen Kontakt mit dem Sprecher der Schausteller, Florian Diebold, und weiß, wie erdrückend die Lage in der Branche ist. Deswegen, wenn auch das einzig Realistische, trifft die Verantwortlichen die Absage selbstredend sehr hart. „Als es vor gut einem Jahr mit der Pandemie losging und wir das Volksfest 2020 absagen mussten, war der Schock groß“, sagte Schuster. „Wir sind damals alle davon ausgegangen, dass es sich um einen einmaligen Vorgang handelt. Wir waren voller Hoffnung für dieses Jahr und haben nicht damit gerechnet, dass es uns ein zweites Mal treffen könnte.“ Unter normalen Umständen hätte das erste Volksfest im Landkreis vom 7. bis 16. Mai stattgefunden.

Doch der Volksfestveranstalter wollte in Zeiten, in denen Zeitungen voll mit schlechten Nachrichten sind, jetzt „nicht einfach nur mit der unwichtigen Nachricht ankommen, dass das Volksfest angesagt ist“, für ihn und den neuen Festwirt Peter Brandl – der auch bereites einen Vertrag für 2022 hat – stand fest: „Wir wollen den Volksfestliebhabern wenigstens ein klitzekleines Trostpflaster anbieten“. Ein musikalisches und ein kulinarisches.

„Wir bringen Volksfeststimmung in die heimischen Wohnzimmer“, verspricht Festwirt Peter Brandl. So soll es zur Volksfestzeit, am 7. Mai, ein Live-Konzert der Party-Kultband Ois Easy geben – natürlich virtuell im Internet als Streaming-Konzert im Rahmen der Veranstaltungsreihe Spotlight on Dahoam.

Fürs „Indersdorfer Volksfest dahoam“ gibt es während der eigentlichen Volksfestdauer und bis voraussichtlich Juli/August ein „Brandls Schmankerlpaket“ – wie bereits im vergangenen Jahr, als alle drei Volksfeste, auf denen Familie Brandl für Stimmung sorgen wollte, abgesagt wurden. Das Paket enthält ein herzhaftes Brotzeitbrettl für vier Personen, acht Flaschen Kapplerbräu-Festbier, vier große Piller-Volksfestbrezen und vier Schnäpse. „Alles, was man braucht, um einen gemütlichen Volksfestabend zu feiern“, sagt Peter Brandl.

Wenn schon auf das Fest, aufs Volksfestbier hingegen gilt es nicht zu verzichten. Die Brauerei Kapplerbräu hat sich entschlossen, das eigens fürs Volksfest gebraute Bier in Flaschen abzufüllen. Das Bier gibt es ab 22. April in Brandls Schmankerlpaket, bei der Brauerei Kapplerbräu sowie im Getränkehandel.

Ob es im Herbst eine Art Ersatzvolksfest in Indersdorf geben kann, ist so ungewiss wie der Pandemieverlauf. „Klar würde ich es den Schaustellern und Volksfestfreunden gerne ermöglichen, aber es steht und fällt eben alles mit den Zahlen und den entsprechenden Regelungen. Und es sieht eben derzeit nicht so aus, als ob so etwas möglich ist“, sagte Schuster. Er will seinen Blick vor allem auf 2022 lenken. „Wir hoffen und freuen uns sehr darauf, dass Familie Brandl im dritten Anlauf kommendes Jahr endlich bei uns in Indersdorf ihren Einstand feiern und loslegen kann.“

Das Bayerische Testzentrum Markt Indersdorf wird auch noch länger auf dem Volksfestplatz zu finden sein, der Landkreis hat den Vertrag für den Platz mit Josef Schuster verlängert. Der wiederum wird die Nutzungsentschädigung, die der Landkreis an ihn zahlt – monatlich 250 Euro – an den Indersdorfer Sozialausschuss spenden.

Volksfest-dahoam-Paket

Das „Volksfest für dahoam“ gibt es ab vier Personen (29 Euro pro Person) von Donnerstag bis Sonntag von 12 bis 19.30 Uhr. Geliefert wird „frei Haus“ im Umkreis von zehn Kilometern um den Volksfestplatz. Bestellungen sind ab 22. April unter volksfest-indersdorf.de möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare