+
Zur Kasse gebeten werden ab 2017 nicht nur Zuschauer, sondern auch Teilnehmer des Faschingszugs.

Neuerung beim Indersdorfer Faschingsumzug

Zum ersten Mal müssen Teilnehmer zahlen

  • vonChristiane Breitenberger
    schließen

Heuer gibt es eine Neuerung am Indersdorfer Faschingsumzug. Den Teilnehmern dürfte sie zwar nicht besonders gefallen – aber der Veranstalter hat keine große Wahl. Wegen der ständig steigenden Kosten verlangt das Faschingskomitee 2017 zwei Euro von jedem Teilnehmer.

Es ist die größte Faschingsveranstaltung im Landkreis – der Faschingszug in Indersdorf. Das Faschingskomitee Indersdorf veranstaltet diesen Umzug nun bereits seit 44 Jahren am Faschingssonntag. Der Gewinn geht wieder an soziale Zwecke in der Gemeinde. Doch die Kosten für den Veranstalter werden immer höher.

Bereits 2015 erklärte der Präsident des Faschingskomitees, Willi Heilmann: „Allein die Ausgaben für Sicherheitskräfte sind enorm gestiegen. Am Faschingssonntag sind zwischen 11 und 22 Uhr bis zu 40 Securitys im Einsatz“ – 2017 werden es auch wieder zwischen 25 und 40 sein.

Am nächsten Tag kommt eine Reinigungsfirma zum Kehren des Marktplatzes. „Auch die Entsorgung des Abfalls hat sich verteuert. Damit alles bezahlt ist, brauchen wir rund 10000 bis 15000 Euro“, sagte Heilmann damals. Und die Ausgaben sind weiter gestiegen. „Zusätzliche Sicherheitsanforderungen verlangen uns als Veranstalter immer höhere Kosten für Konzepte und Absicherungen ab“, erklärt Johannes Böller vom Faschingskomitee. Deshalb sieht sich der Veranstalter gezwungen zu handeln: „Wir haben uns deshalb entschlossen, wie auch bereits andere Umzugsveranstalter wie in Weichs und Vierkirchen ab 2017 eine Teilnehmergebühr zu verlangen“, erklärt Böller. Heißt: Die am Umzug teilnehmenden Gruppen müssen sich künftig mit zwei Euro pro angemeldetem Teilnehmer beteiligen. „Dieser Beitrag hilft uns, die stetig steigenden Kosten für Rettungsdienst, Sicherheitsdienst und Toilettenbereitstellung abzudecken“, betont Böller. Bisher mussten lediglich die Zuschauer ein Faschingszeichen im Wert von zwei Euro erwerben.

Der Beitrag für die Teilnehmer ist bei Abgabe der Anmeldung im Rathaus bar zu bezahlen. Das Anmeldeformular für die Teilnahme am Faschingssonntag steht ab Anfang kommender Woche auf der Internetseite des Faschingskomitees www.indersdorf.de zum Download bereit.

Dieses Formular muss ausgefüllt und unterschrieben wie gewohnt ab dem 9. Januar im Bürgerbüro (0 81 36/ 93 41 50) in der Gemeinde Markt Indersdorf abgegeben werden. Der Faschingszug 2017 findet am Faschingssonntag, 26. Februar, statt. 2016 beteiligten sich 42 Faschingswagen und 18 Fußgruppen. Michael Hohenester vom Komitee schätzte nach dem Umzug, dass 15 bis 20000 Leute da waren.

Infos für Wagenbauer und Fußgruppen

Unter anderem finden Teilnehmer zusätzlich die aktuellen Auflagen des Landkreis Dachaus (inkl. Neuerung 2016), sowie ein PDF mit dem Hinweis zur Ausrichtung der Lautsprecherboxen auf der Internetseite des Faschingskomitees.

Auch interessant

Kommentare