Aus dem Lambert wird das Memories

  • schließen

Indersdorf - Im Moment sind die Indersdorfer alles andere als stolz auf ihren Marktplatz - sie verbinden nicht gerade Positives mit ihm. Doch das wollen Savvas und Dimitrios Poultidis ändern. Mit einem Ort, an dem sie an Indersdorfs gute alte Zeit erinnern - und in dem man ab heute wieder essen und trinken kann. Heute eröffnet das Lokal „Memories“.

Savvas Poultidis ist nervös. Heute öffnet er sein Lokal Memories am Indersdorfer Marktplatz. Es war schon immer sein Traum, hier sein eigenes Lokal zu haben, klar, dass man da vor der Eröffnung nervös ist. Müsste Poultidis aber gar nicht sein, das Gastronomieleben ist ihm quasi in die Wiege gelegt. Ihm und seinem Bruder Dimitrios, mit dem er jetzt zusammen das ehemalige Othello, dann Lambert, gepachtet hat (wir haben berichtet).

Die neuen Pächter: Dimitrios (l.) und Savvas Poultidis im Memories.  

Schon der Vater der Brüder hatte früher in dem kleinen griechischen Dorf ein Café, bevor die Familie nach Deutschland kam. „Ich habe schon mit 14 Jahren in der Gastronomie gearbeitet“, erzählt Savvas Poultidis. Und ihm machte die Arbeit so viel Spaß, dass er nicht einmal nach Hause ging, wenn seine Schichten zu Ende waren. Blieb einfach dort, genoss den Trubel. Das ist einfach Poultidis’ Ding. Gastronomie, Menschen, Geschichten.

Die Brüder sind in Indersdorf auch alles andere als unbekannt. Vor 14 Jahren hat die Familie das Restaurant Bierteufel am Kloster übernommen, doch Savvas Poultidis träumte immer von etwas eigenem. Schon als er zum ersten Mal im ehemaligen Othello saß, hatte er sich in den Standort verguckt.

Doch eines ist den Brüdern besonders wichtig: Das neue Lokal soll einen ganz eigenen Charakter haben, die Gäste sollen sich nicht mehr ans Othello erinnert fühlen. Deshalb hat Savvas Poultidis versucht, etwas ganz eigenes zu schaffen. Die Idee, die hinter dem Lokal Memories steht: Die Indersdorfer sollen sich hier an die guten alten Zeiten erinnern. Deshalb der Name: „Erinnerungen“. Im Lokal hängen große historische Fotos. Sie zeigen den alten Marktplatz in der Nachkriegszeit, noch ungeteert, aber schon mit dem ehemaligen Gebäude, an dessen Stelle  sich das heutige Memories befindet. Auch alte Fotos des Klosters und des Wasserturm zieren die Wände. Doch noch fehlen den Brüdern noch mehr Indersdorfer Bilder - zwei Fotos zeigen noch andere Ortschaften. Deshalb würden sie sich freuen, wenn jemand schöne historische Fotos hat, die ins Lokal passen könnten.

Auch die Einrichtung ist völlig neu. Warmes Holz, gemütliche Brauntöne, schicke Leuchter. „Mir ist wichtig, dass sich die Leute wohlfühlen und es gemütlich haben“, sagt Savvas Poultidis. Davon können sich Neugierige heute ab 17 Uhr selbst überzeugen. Das Lokal mit internationaler Küche hat nun täglich geöffnet. Montag bis Freitag von 11 bis 1 Uhr, am Wochenende bereits ab 10 Uhr. Es gibt unter anderem Salate, Pasta, Steaks und Burger.

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asylbewerber und Securitys angeklagt
Drei Asylbewerber und drei Security-Mitarbeiter standen wegen einer Massenschlägerei in der Karlsfelder Traglufthalle vor dem Dachauer Amtsgericht. Sechs Stunden wurde …
Asylbewerber und Securitys angeklagt
Betrug beim Drogenkauf: 20-Jähriger ruft Polizei
Ein 20-jähriger Münchner hat Drogen gekauft, wurde aber vom Dealer übers Ohr gehauen. Da rief er die Polizei - schließlich wollte er entweder das Marihuana oder sein …
Betrug beim Drogenkauf: 20-Jähriger ruft Polizei
Sie machen den Namen Karlsfeld bekannt
Für Sportreferentin Birgit Piroué und Bürgermeister Stefan Kolbe ist es Jahr für Jahr ein willkommener Termin: die Sportler- und Musikerehrung im Bürgerhaus. Diesmal …
Sie machen den Namen Karlsfeld bekannt
Ins kalte Wasser geworfen
Welch nette Idee: Passend zur Sonderausstellung über die Gewässer in Karlsfeld hat das Heimatmuseum erstmals in Karlsfeld ein Entenrennen veranstaltet. Allerdings musste …
Ins kalte Wasser geworfen

Kommentare