+
Beste Laune hatten die Maschkera beim Schönbrunner Umzug.

Fasching in Schönbrunn

Klein, aber oho: der Schönbrunner Faschingsumzug

Schönbrunn - Beim wohl kleinsten Faschingsumzug im Landkreis Dachau herrschte mal wieder prächtige Faschingsstimmung: Rund 300 Maschkera zogen in Schönbrunn bei herrlichem Wetter und flotter Blasmusik durch die Straßen des kleinen Ortes zogen.

Weil das Wetter so faschingsfreundlich war, säumten natürlich auch überdurchschnittlich viele Zuschauer die Hauptdurchgangsstraße. Auch die Schönbrunner Ordensschwestern mit Generaloberin Benigna schauten zu.

Schon bei der Aufstellung des Faschingszugs stand den vielen Menschen mit Behinderung, die zu Fuß oder im Rollstuhl mitmachten, die Freude ins Gesicht geschrieben. „Karneval der Tiere“ war heuer das Motto des Schönbrunner Faschings, und so waren natürlich Löwen, Tiger, Büffel und Zebras und sogar Frösche und die Biene Maya gut vertreten. Mehrere Damen zeigten sich als tolle Miezen. Viele andere Maskierte waren, wie es sich für einen bayerischen Fasching gehört, zwar toll maskiert, aber nicht so ganz mottotreu. So fanden sich auch Scheichs, Zuchthäusler, Clowns, Prinzessinnen und Prinzen und natürlich Cowboys und Indianer im Reich der Narren ein. Schon beim Umzug waren die Minions der Schönbrunner Wohngruppe Josef ein besonderer Blickfang. Für stimmungsvolle Musik sorgte wie jedes Jahr die Schönbrunner Blaskapelle, die natürlich auch bunt maskiert zu den Instrumenten griff.

In der Aula der Johannes-Neuhäusler-Schule ging nach dem Umzug die Post ab: Dafür sorgten neben der Schönbrunner Blasmusik die Franziskuswerk-Tanzgruppe „Ukulala“, die Dachauer Kinderprinzengarde und die Olchinger Showtanzgruppe „Spirit of Motion“. Mit heißen Rhythmen der Band „Munich Take 4“ ging es im närrischen Programm weiter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bund lässt Autobahn-Feuerwehren im Stich
Die Feuerwehrmänner an der A 8 sind beinahe täglich bei Unfällen im Einsatz und leisten Großartiges. Von ihren Gemeinden werden sie hervorragend unterstützt. Doch die …
Bund lässt Autobahn-Feuerwehren im Stich
Ohne Führerschein überschlagen
Eine 30-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Dachau ist am Donnerstagabend bei einem Unfall bei Fahrenzhausen schwer verletzt worden. Sie saß am Steuer – obwohl sie …
Ohne Führerschein überschlagen
Die gewaltigen Vorteile eines ESV-Eisstadions
Der Eishockeysportverein Dachau würde gerne mit Hilfe der Stadt ein Eisstadion bauen. Die Verantwortlichen stellten am Freitag ein durchdachtes Konzept vor - mitsamt …
Die gewaltigen Vorteile eines ESV-Eisstadions
Entsetzen über den neuen Klinikchef
Die Helios Amperkliniken haben einen neuen Geschäftsführer: Gerd Koslowski. Am 1. Februar beginnt der 47-Jährige mit seiner Arbeit in Dachau – schon jetzt eilt ihm aber …
Entsetzen über den neuen Klinikchef

Kommentare