+
33351541

Mehr Unfälle wegen Handy am Steuer

Schnell noch eine SMS

Dachau - Schnell noch eine SMS schreiben: Das kann am Steuer eines Autos gefährlich sein. Immer mehr Unfälle passieren, weil der Fahrer abgelenkt ist. Wie geht die Polizei bei Unfällen mit unbekannter Ursache vor? Und darf man an der Ampel sein Handy benutzen?

Die Zahl der Unfälle steigt. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mitteilte, gab es 2015 sechs Prozent mehr Unfälle als im Jahr zuvor – und das entspricht dem bayernweiten Trend. Viele machen den Vormarsch des Handys und die Beliebtheit von Smartphones dafür verantwortlich.

Recht gibt ihnen nun eine US-amerikanische Studie. Forscher der Universität Virginia haben die größten Risikofaktoren im Straßenverkehr untersucht. Sie beobachteten drei Jahre lang über 3500 Fahrer mithilfe von in die Autos eingebauten Kameras und Sensoren. Das Ergebnis: Bei 90 Prozent der 905 ausgewerteten Unfälle lag die Ursache mit Ablenkung, Müdigkeit und ähnlichen Faktoren beim Fahrer – darunter die Bedienung von elektronischen Geräten wie Smartphones.

Wie geht die Polizei bei Unfällen jedoch genau vor, um herauszufinden, ob die Bedienung eines Handys die Unfallursache gewesen sein könnte? Björn Scheid, Sprecher der Dachauer Polizei, bedauert: „Das lässt sich in der Regel nicht so einfach klären.“ Entweder gebe es eine Zeugenaussage, oder der Unfallverursacher selbst sage etwas dazu, so Scheid. Manchmal finden die Polizisten das Handy mit einer Nachricht in Bearbeitung oder einem laufenden Telefongespräch. Je nach Schwere des Unfalls und den Unfallfolgen werde entschieden, wie vorgegangen wird. Das Handy könne auch als Beweismittel sichergestellt werden.

Aber was ist im Straßenverkehr in Deutschland eigentlich genau erlaubt? Scheid erklärt, dass die Nutzung eines Handys verboten ist, wenn „zwei Faktoren zusammenkommen: Das Handy muss benutzt werden und in der Hand sein“. Ein Verstoß wird laut Kraftfahrt-Bundesamt mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro sowie einem Punkt in Flensburg geahndet. Auch das Gehör dürfe nicht beeinträchtigt werden, so Scheid. „Eine Freisprechanlage ist erlaubt.“ Aber wenn beide Ohren mit Kopfhörern blockiert sind und der Fahrer den Straßenverkehr nicht mehr hören kann, ist das problematisch. „Man sollte immer nur ein Ohr belegen.“

An der Ampel darf das Handy benutzt werden, wenn der Motor nicht läuft. „Es gibt Gerichtsurteile, dass das Verbot nicht gilt, wenn der Motor durch die Automatikfunktion ausgeschaltet ist“, erklärt Scheid. Dann dürften sogar SMS, Whatsapp-Nachrichten und alle anderen Funktionen eines Smartphones verwendet werden. Bei laufendem Motor gelte jedoch das Handyverbot an der Ampel genauso wie in jeder anderen Verkehrssituation.

Auch die Fahrlehrer in den Fahrschulen des Dachauer Landkreises sind sich der Risiken der Ablenkung am Steuer bewusst. Walter Domaczyk, Vorsitzender des Regionalverbandes Bayerischer Fahrlehrer und Inhaber von Walter’s Fahrschule in Dachau und Weichs, sagt, jeder Anruf übe sich auf die Fahrweise und Konzentration des Fahrers aus, auch bei erfahrenen Kraftfahrern. Selbst mit Freisprechanlage sei das Telefonieren am Steuer aufgrund des Ablenkpotenzials problematisch. „Mir selbst geht es genauso“, sagt der Fahrlehrer. „Ich sage dann: Ich rufe Sie zurück!“

Michael Fleischmann von der Fahrschule Fleischmann, die im Landkreis in Dachau, Petershausen und Scheyern Filialen hat, erklärt: „Im Unterricht machen wir die Fahrschüler mit den gesetzlichen Vorschriften bekannt.“ Mithilfe eines Films werden die Fahrschüler ins Auto hinter das Steuer versetzt. „Dann holen sie ihre Handys raus und fangen an zu tippen“, berichtet Fleischmann. „Und wenn ich sie dann frage, wie das Gefühl am Lenkrad war, geben die Schüler geben zu, dass das Gefühl beim Fahren schon schlecht gewesen ist.“

„Man muss ihnen das klipp und klar sagen und ihnen auch Beispiele geben, was da für Unfälle passieren“, betont Gerhard Aschbichler, Gründer der Fahrschule Aschbichler in Schwabhausen, Erdweg und Bergkirchen. Auch er mache seine Schüler in den praktischen Stunden auf die Gefahren des Handys am Steuer aufmerksam. „Ich selbst habe eine Freisprechanlage, und die zeige ich ihnen."

Eva Lang

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Straße wird nachts zur Rasermeile
Karlsfeld hat ein Raserproblem. Brennpunkt ist die Münchner Straße: Aufgemotzte Motorräder und Autos stören vor allem am Wochenende die Nachtruhe von Anwohnern. …
Münchner Straße wird nachts zur Rasermeile
Typisierungsaktion wird zum Dorffest
Das Ergebnis einer Typisierungsaktion in Wollomoos hat alle Erwartungen weit übertroffen. 277 Typisierungen in einem Ort mit rund 600 Einwohnern – das ist ein Ergebnis, …
Typisierungsaktion wird zum Dorffest
Horror-Wrack: Röhrmooser bei Unfall schwerstverletzt
Bei einem heftigen Verkehrsunfall in der Gemeinde Gerolsbach hat ein 45-jähriger Pkw-Fahrer aus Röhrmoos am Dienstagvormittag schwerste Verletzungen erlitten.
Horror-Wrack: Röhrmooser bei Unfall schwerstverletzt
Radweg für Alltags- und Freizeitradler
Der Wunsch nach einem Radweg zwischen Ampermoching und Haimhausen besteht schon seit einigen Jahren. Nun nehmen zwei Gemeinden das Projekt in Angriff. Der Freistaat will …
Radweg für Alltags- und Freizeitradler

Kommentare