Doch keine Mittagsbetreuung

Zu wenig Bedarf

Schwabhausen – In Schwabhausen wird erstmal doch keine Mittagsbetreuung eingerichtet.

Der Gemeinderat hatte zwar zuletzt seine grundsätzliche Bereitschaft erklärt, machte jetzt aber angesichts des Ergebnisses der Umfrage unter den Eltern einen Rückzieher. Denn insgesamt haben nur die Eltern von zwölf Kindern den Bedarf für eine Mittagsbetreuung bekundet. Und die meisten dieser Kinder benötigen auch nur Betreuung an ein oder zwei Tagen in der Woche.

247 Fragebögen hat die Gemeindeverwaltung an die Eltern von Vorschul- und Grundschulkindern versandt. Nur 74 Familien haben geantwortet – und davon 60, dass sie keinen Bedarf an einer Mittagsbetreuung hätten. Dieser Rücklauf sei schon „überraschend gering und enttäuschend, gerade angesichts des Aufruhrs, der da gemacht wurde“, fand nicht nur Fritz Büchler. UBV-Fraktionskollege Heinz Rebentisch empfand das sogar als „echt unverschämt“.

Jedenfalls waren sich die Gemeinderäte und Bürgermeister Josef Baumgartner einig, dass auf dieser Basis eine Mittagsbetreuung nicht wirtschaftlich betrieben werden könne. Für fünf Kinder war den Bedarf von einem Tag in der Woche angemeldet worden, für sechs Kinder zwei Tage und für ein einziges Kind vier Tage in der Woche. „Aufgrund dieser Daten ist es schwer vermittelbar, eine Mittagsbetreuung zu schaffen“, sagte Dieter Rubner. „Das kann die Gemeinde nicht schultern“, ergänzte Georg Hillreiner.

Einstimmig wurde deshalb beschlossen, von der Einrichtung einer Mittagsbetreuung in Schwabhausen wieder Abstand zu nehmen. Immerhin will man in einem Jahr erneut eine Umfrage starten und bei den Eltern den möglichen Bedarf abfragen.

tor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Mahlzeiten-Patenschaften gegen Armut
Karlsfeld geht mit gutem Beispiel voran: Als erste Kommune im Landkreis Dachau unterstützt Karlsfeld die „Malteser Mahlzeiten-Patenschaften“. Ein wichtiges Projekt gegen …
Mit Mahlzeiten-Patenschaften gegen Armut
Von Holzbläsern und Oidbairischen
„Heid passt wieda ois“, hatte schon in der Pause eine Besucherin des Hoagartn vom VdK Indersdorf, bei dem auch viele Mitglieder aus Weichs sind, gesagt. Sie hatte recht. …
Von Holzbläsern und Oidbairischen
Als erstes gleich eine Hauptrolle
Ein neues Gesicht im Hoftheater Bergkirchen und ein glänzendes Debut: Jonathan Kramer aus dem Münsterland schnuppert in dieser Spielzeit in die verschiedenen Bereiche …
Als erstes gleich eine Hauptrolle
„Davon schwärmen Besucher noch heute“
Der Hebertshauser Bürgermeister Richard Reischl dankte allen Mitmachern beim Tag der Regionen. 
„Davon schwärmen Besucher noch heute“

Kommentare