+
Beladen mit Schlacke: ein Lastwagen der Firma „Die Grünen Engel“ aus Nürnberg auf dem Weg nach Jedenhofen.

Sattelzug mit Nürnberger Kennzeichen

Müll-Skandal in Jedenhofen? Landratsamt klärt auf

Ein Lastwagen mit Nürnberger Kennzeichen liefert Müll nach Jedenhofen. Doch der Verdacht, dass Abfall aus anderen Regionen in der Mülldeponie abgeladen wird, hat sich als falsch herausgestellt.

JedenhofenEin schwerer Sattelzug mit Nürnberger Kennzeichen und der Aufschrift „Die Grünen Engel“ hat am Dienstag die Sondermülldeponie in Jedenhofen angefahren und den Verdacht aufkommen lassen, dass dort Müll aus anderen Regionen abgeladen wird. Diese Vermutung konnte Wolfgang Reichelt, Pressesprecher des Landratsamts, widerlegen.

Mit dem Sattelzug sei Schlacke aus der Müllverbrennungsanlage Geiselbullach angeliefert worden, die zur Abdeckung der Deponiestoffe benötigt wird, erklärte Reichelt. Mit dem Transport der Schlacke waren offensichtlich die Firma „Die Grünen Engel“ aus Nürnberg beauftragt worden. Der Müll in Jedenhofen stamme ausschließlich aus dem Dachauer Landkreis, wie Reichelt noch einmal betonte.  tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sommerkonzert mit 50 Musikanten
Es ist schon zu einer liebgewordenen Einrichtung geworden, das Sommerkonzert am Magdalenenmarkt, zu dem auch heuer wieder der Musikverein Altomünster eingeladen hatte.
Sommerkonzert mit 50 Musikanten
„Schlimmste Tierquälerei“: Völlig verwahrloste Katzen und Hunde aus Wohnhaus befreit 
Vermutlich jahrelang sind drei Katzen und zwei Hunde in einem Haus in Röhrmoos dahinvegetiert. Am Dienstag wurden die völlig vernachlässigten Tiere befreit.
„Schlimmste Tierquälerei“: Völlig verwahrloste Katzen und Hunde aus Wohnhaus befreit 
Ganz große Nachwuchsredakteure
Zehn Haimhauser Grundschüler haben jetzt den ersten Platz in ganz Bayern bei einem Schülerzeitungswettbewerb gewonnen. Die Nachwuchsredakteure haben etwas geboten, mit …
Ganz große Nachwuchsredakteure
52-Jähriger überschlägt sich - wegen Käfer
Ein 52-jähriger Autofahrer wollte einen Käfer verscheuchen, kam dabei von der Straße ab und überschlug sich. Der Autofahrer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.
52-Jähriger überschlägt sich - wegen Käfer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.