+
Ein Gartenhaus in der Oberen Moosschwaigestraße in Augustenfeld stand in Flammen. 

Nächtlicher Einsatz in Dachau-Augustenfeld

Gartenhaus in Flammen

Ein Gartenhausbrand hat den ehrenamtlichen Einsatzkräften der Dachauer Feuerwehr in der Nacht zum Samstag den Schlaf geraubt.

Dachau Um 4 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Flächenbrand in die Obere Moosschwaigestraße alarmiert. Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass es sich um ein rund 25 Quadratmeter großes Gartenhaus handelte, wie Feuerwehrsprecher Wolfgang Reichelt mitteilte. Der zuständige Gruppenführer ließ weitere Kräfte nachalarmieren, da bereits Flammen im Dachbereich sichtbar waren. Mit zwei C-Rohren bekämpften insgesamt drei Atemschutztrupps die Flammen. Nach einer Stunde war das Feuer gelöscht. Es folgten Nachlöscharbeiten sowie die nochmalige Kontrolle mit der Wärmebildkamera.

Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Zum Schutz der Einsatzkräfte war ein Rettungswagen vor Ort. Nach etwa drei Stunden war der Einsatz beendet.  dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Lage ist ernst, aber hoffnungslos
Am Donnerstag fand an der Helios Amper-Klinik Dachau eine Werbeaktion für das Volksbegehren „Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern“ statt. Der Termin …
Die Lage ist ernst, aber hoffnungslos
Unbekannter sprach Kind an - Polizei ermittelt
Die Polizei ermittelt in einem Fall, in dem ein Kind an der Grundschule Vierkirchen von einem Mann angesprochen worden sein soll. Dieser Fall habe jedoch nichts mit dem …
Unbekannter sprach Kind an - Polizei ermittelt
Neuer Edeka in Odelzhausen öffnet heuer nicht mehr
Die Odelzhauser müssen sich noch gedulden, bis sie im neuen Edeka-Markt einkaufen können. Die Bauarbeiten verzögern sich. 
Neuer Edeka in Odelzhausen öffnet heuer nicht mehr
Hundesteuer in Hilgertshausen-Tandern um 100 Prozent erhöht
Keine gute Nachricht für Zamperl-Besitzer in der Gemeinde Hilgertshausen-Tandern: Die Hundesteuer geht um 100 Prozent rauf. Ab 1. Januar hebt die Gemeinde die Steuer für …
Hundesteuer in Hilgertshausen-Tandern um 100 Prozent erhöht

Kommentare