+
Noch wird gewerkelt, die Fassade ist verhüllt – Bereits kommendes Jahr soll in die ehemalige Klostergaststätte neue Gastronomie einziehen. Zudem soll in das Gebäude neben dem Südhaus eine Eisdiele einziehen.  

Neue Gastronomie in Indersdorf

Eine Eisdiele soll den Marienplatz beleben

  • schließen

Indersdorf- Es wird sich endlich mit Leben füllen: Das Gebäude der ehemaligen Indersdorfer Klosterbrauerei. Zur nächsten Biergartensaison soll es wieder eine Wirtschaft geben. Auch eine Eisdiele soll künftig den Bereich beleben. Doch hier sehen Kommunalpolitiker noch Probleme.

Erst gemütlich im Biergarten eine Brotzeit essen und dann nebenan ein Eis schlemmen. Das könnte kommendes Jahr rund um den Indersdorfer Marienplatz möglich sein.

Schön im kommenden Frühjahr, auf jeden Fall aber zur kommenden Biergartensaison, soll die ehemalige Indersdorfer Klostergaststätte wieder eröffnen. Wer sie künftig betreibt, steht aber noch nicht fest. „Wir sind derzeit mit mehreren Pächtern im Gespräch“, erklärt Josef Schuster junior von der Eigentümerfirma OB Liegenschaften GmbH & Co. KG. Fest steht allerdings schon, welches Essen die Gäste dort erwarten wird: „Es soll nur bayerische Küche geben“, sagt Schuster. Zudem soll neben dem Sudhaus eine Eisdiele entstehen. Doch hier gibt es noch Probleme.

In der jüngsten Bauausschusssitzung hatte der Eigentümer der ehemaligen Klosterbrauerei, die OB Liegenschaften GmbH & Co. KG, eine Anfrage gestellt: Die Firma will die Erlaubnis für eine Sondernutzung im Außenbereich des Klosterbräuareals, um eine Freischankfläche errichten zu dürfen. Was so kompliziert klingt, bedeutet: Neben dem Sudhaus soll eine Eisdiele entstehen. Die soll die Möglichkeit haben, wie andernorts auch, im Außenbereich Tische und Stühle aufzustellen. Es war eine Fläche von 8,5 mal 3 Meter vorgesehen.

Den Mitgliedern des Indersdorfer Bauausschusses hatte das allerdings mehrheitlich missfallen. „Man kann sich in der Größe und dem konkreten Ort keine Freifläche für die Bestuhlung vorstellen“ hieß es dann in der Sitzungsvorlage am Mittwochabend, doch dort, im Gemeinderat, wurde der Punkt doch nicht behandelt, da es noch keine abgeänderte Planung gab.

Die Indersdorfer Verwaltung ist anderer Meinung als der Bauausschuss: Sie „sieht hier die Möglichkeit, den Platz frühzeitig mit attraktiver Gastronomie aufzuwerten“. Sie legt den Kommunalpolitikern in einer Stellungnahme nahe: „Zudem sollte auch Beachtung finden, dass die Bestuhlung nur in der warmen Jahreszeit zum Tragen kommen wird.“ Aus Sicht der Verwaltung werden keine Zufahrten zu anderen Anwesen beeinträchtigt. Stellplätze könne die Firma an der Rothbachwiese nachweisen. Stellplätze waren auch der Grund, warum sich die Bauauschussmitglieder gegen die Bestuhlung ausgesprochen hatten: So würden drei öffentliche Parkplätze an dieser Stelle wegfallen.

Nun will die Firma den Plan eben noch einmal überarbeiten. Josef Schuster hofft, dass dann alles glattgeht und es Zustimmung im Gemeinderat gibt. „Die neuen Pächter brauchen die Freifläche unbedingt, das gehört einfach zu einer Eisdiele dazu.“ Derzeit ist die Firma mit zwei geeigneten Pächtern im Gespräch. „Familienbetriebe, die ihr Eis selbst herstellen und auch kleine Snacks für die Schüler nebenan anbieten könnten“, erklärt Josef Schuster. Der Wunsch nach einer Eisdiele kam nicht von ungefähr: „Wir wollten den Ort etwas beleben. Das hätte doch wunderbar zur Schule und dem neu gestalteten schönen Mesnerplatz gepasst“, sagt Schuster.

Auch sonst macht der Bau am Klosterbräuareal Fortschritte. In zwei bis drei Wochen ist die Fassade fertig, der Neubau bald bezugsfertig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich Herr übers Tempolimit
Endlich gilt Tempo 30 vor dem Kindergarten in Großinzemoos. Denn dank einer Änderung der Straßenverkehrsordnung wurde es dem Landratsamt nun erleichtert, …
Endlich Herr übers Tempolimit
Früher gehörte ein Männerohrring zur Tracht
Die Gäste staunten nicht schlecht bei der Eröffnung der neuen Ausstellung im Augustiner-Chorherren-Museum in Indersdorf. Bei „Statussymbol Trachtenschmuck“ hörten sie …
Früher gehörte ein Männerohrring zur Tracht
16 Bands bei der 16. Auflage
Einmal im Jahr, immer im Frühling, ist es wieder in Altomünster soweit: Der Marktplatz pulsiert, aus allen Ecken tönt Musik, überall tummeln sich Partygänger. Dann ist …
16 Bands bei der 16. Auflage
Mercedes-Fahrer rast über B471 und bremst sogar Sanka aus
Ein Mercedes-Fahrer raste über die B 471 und zwang sogar einen Rettungswagen zur Vollbremsung. Kurz danach wurde er geblitzt: mit 190 km/h. 
Mercedes-Fahrer rast über B471 und bremst sogar Sanka aus

Kommentare