+
Der Platz zwischen Wirtschaftsschule Scheibner, Stadtbücherei, Studentenwohnheim und Stadtarchiv wird nach Max Mannheimer benannt.

Beschluss des Dachauer Stadtrats

Der neue Max-Mannheimer-Platz

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am Dienstagabend beschlossen, den Platz auf dem ehemaligen Moorbadgelände an der Münchner Straße in Dachau nach Max Mannheimer zu benennen.

Dachau - Der Holocaust-Überlebende, der am 23. September 2016 im Alter von 96 Jahren gestorben ist, erhält ein ehrendes Andenken: Der Platz auf dem ehemaligen Moorbadgelände wird nach Max Mannheimer benannt.

 Max Mannheimer hat unermüdlich gegen das Vergessen gekämpft, setzte sich für die KZ-Gedenkstätte Dachau ein, nutzte jede Gelegenheit, seine Geschichte zu erzählen – besonders vor jungen Menschen. Das Jugendgästehaus heißt bereits Max-Mannheimer-Haus. Nun erhält der Platz zwischen Wirtschaftsschule Scheibner, Stadtbücherei, Studentenwohnheim und Stadtarchiv seinen Namen.

no

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dahlhoff scheitert mit Millionen-Klage
Die Firma Dahlhoff mit einer Millionenklage gegen die Gemeinde Odelzhausen gescheitert. Der Salat-Produzent war wegen des Kläranlagen-Skandals von 2013 vor Gericht …
Dahlhoff scheitert mit Millionen-Klage
Autor, Regisseur – und Manager
„Vielleicht irgendwann“ heißt das Theaterstück, das Johannes Sillem geschrieben hat. Am heutigen Donnerstag ist es in Karlsfeld zu sehen - an Sillems Schule.
Autor, Regisseur – und Manager
Sabrina und Anna aus Ampermoching
Sabrina Marie und Anna Antonia heißen die Mädchen, die hier ihren Fototermin verschlafen. Die beiden sind die ersten Kinder von Tobias und Nina Hecht sowie Thomas und …
Sabrina und Anna aus Ampermoching
„Nur noch ein heißes Bad und ein Bett“
Feuerwehr- und THW-Verantwortliche sprechen über ihren Einsatz während der Schnee-Krise 
„Nur noch ein heißes Bad und ein Bett“

Kommentare