+
Der Platz zwischen Wirtschaftsschule Scheibner, Stadtbücherei, Studentenwohnheim und Stadtarchiv wird nach Max Mannheimer benannt.

Beschluss des Dachauer Stadtrats

Der neue Max-Mannheimer-Platz

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am Dienstagabend beschlossen, den Platz auf dem ehemaligen Moorbadgelände an der Münchner Straße in Dachau nach Max Mannheimer zu benennen.

Dachau - Der Holocaust-Überlebende, der am 23. September 2016 im Alter von 96 Jahren gestorben ist, erhält ein ehrendes Andenken: Der Platz auf dem ehemaligen Moorbadgelände wird nach Max Mannheimer benannt.

 Max Mannheimer hat unermüdlich gegen das Vergessen gekämpft, setzte sich für die KZ-Gedenkstätte Dachau ein, nutzte jede Gelegenheit, seine Geschichte zu erzählen – besonders vor jungen Menschen. Das Jugendgästehaus heißt bereits Max-Mannheimer-Haus. Nun erhält der Platz zwischen Wirtschaftsschule Scheibner, Stadtbücherei, Studentenwohnheim und Stadtarchiv seinen Namen.

no

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Ruine hinter schmuckem Kleid
Seit 2001 ist die Schönbrunner Hofmarkkirche Heilig Kreuz wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, seit 2002 steht das Innengerüst, aber kaum mehr ist bisher geschehen.
Eine Ruine hinter schmuckem Kleid
Weniger Reibereien
Pflegebedürftige alte Menschen aus dem Landkreis Dachau haben bisher ihre Sozialhilfeleistungen vom Landratsamt bekommen. Ab 1. September ist dafür der Bezirk Oberbayern …
Weniger Reibereien
Ist ein Schutzraum für Frauen überflüssig?
Die Aktion „Sicheres Dachauer Volksfest“ ist in diesem Jahr nicht auf dem Dachauer Volksfest vertreten. Für Mädchen und Frauen bedeute dies aber keinen Verlust, betonen …
Ist ein Schutzraum für Frauen überflüssig?
Kochen macht Spaß
Kochen macht Spaß, stellten die 15 Kinder fest, die im Rahmen des Hebertshauser Ferienprogramms in die Schulküche der Grund- und Mittelschule gekommen waren. Eingeladen …
Kochen macht Spaß

Kommentare