+
Demnächst im AEZ : das Mode-Center „Alle werden glücklich“.

Neue Pächter im Amper-Einkaufszentrum

Müller und Mode ab Herbst im AEZ

Es sah fast aus wie ein Pächterschwund im Amper-Einkaufszentrum in Dachau: Der C&A hat bereits vor drei Monaten geschlossen, im August schließt der Drogeriemarkt dm. Doch keine Sorge: Es konnten Nachfolger gefunden werden. Im September eröffnen ein Drogeriemarkt und ein Modegeschäft.

Dachau– Bereits seit drei Monaten steht die Ladenfläche im Amper-Einkaufszentrum (AEZ), in der das Bekleidungsgeschäft C&A untergebracht war, leer. Und im August folgt die Schließung des Drogeriemarktes dm. Doch von einem Abstieg des Amper-Einkauf-Zentrums will Geschäftsführer Ralph Ulbricht nichts wissen. Denn für beide Läden konnten inzwischen Nachfolger gefunden werden.

Zu Beginn des neuen Schuljahres eröffnen im AEZ sowohl das Bekleidungsgeschäft „Alle werden glücklich“ (AWG), als auch der Drogeriemarkt Müller. „Wir haben bei der Sanierung der Ladenflächen viel Geld in die Hand genommen und freuen uns sehr, dass wir mit AWG und Müller so passende Nachfolger gefunden haben“, freut sich der Geschäftsführer. So bleibe das breite Sortiment im AEZ bestehen.

Stefanie Ritter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Autofahrer missbrauchen Rettungsgasse
Zwei Autofahrer haben die Rettungsgasse auf der Autobahn bei Odelzhausen missbraucht, um schneller voranzukommen. Doch die Polizei hat sie dabei erwischt.
Zwei Autofahrer missbrauchen Rettungsgasse
„So viel altes Glump in Altomünster“
Es wurde hitzig diskutiert bei der Bürgerversammlung in Wollomoos: über Radlwege, die es noch nicht gibt, wuchernde Sträucher und alte Gebäude in Altomünster, die …
„So viel altes Glump in Altomünster“
In Haimhausen geht ein Hundehasser um
Ein Hundehasser ist in Haimhausen unterwegs. Mischling Ida fraß von einem mit Metallteilen versetzten Trockenfutter, das am Volksfestplatz ausgelegt worden war. Die …
In Haimhausen geht ein Hundehasser um
„Es tut mir so unendlich leid“
Die Angeklagte war  im Gerichtssaal am Ende ihrer Kräfte. Die 20-jährige Röhrmooserin hatte im August 2016 eine 68-jährige Indersdorferin überfahren.
„Es tut mir so unendlich leid“

Kommentare