1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau

Neuer Bus bringt viele Vorteile

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auf großer Testfahrt: Ralf Millrett vom MVG (Dritter von links) erklärt OB Peter Bürgel, Karlsfelds Bürgermeister Stefan Kolbe und Landrat Hansjörg Christmann (von links) im Bus die Vorzüge der neuen Verbindung. foto: kn
Auf großer Testfahrt: Ralf Millrett vom MVG (Dritter von links) erklärt OB Peter Bürgel, Karlsfelds Bürgermeister Stefan Kolbe und Landrat Hansjörg Christmann (von links) im Bus die Vorzüge der neuen Verbindung. foto: kn

Dachau - Ab sofort gibt es eine neue Bus-Direktverbindung zwischen Dachau, Karlsfeld und Feldmoching. Grundpfeiler dafür ist die bestehende Stadtbuslinie 172 der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG). Das bringt viele Vorteile für die Fahrgäste.

Seit Sonntag, 15. Dezember, fahren die Busse auf der Grundlage eines vom Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV), der MVG und dem Landkreis Dachau gemeinsam entwickelten Bedienungskonzepts nun weiter über die Münchner Straße (B 304) in Karlsfeld und den Dachauer Stadtteil Augustenfeld bis zum Dachauer Bahnhof. Die neue Verbindung ergänzt die von vielen Fahrgästen genutzte MVV-Regionalbuslinie 710, die von Dachau aus im 40-Minuten-Takt, ebenfalls über Karlsfeld, den S- und U-Bahnhof Moosach ansteuert. Das Fahrplanangebot der Regionalbuslinie 710 bleibt trotz des neuen Angebots der Linie 172 fast vollständig erhalten - auch dank der weiteren Mitfinanzierung durch die MVG.

Lediglich einzelne Verstärkerfahrten entfallen. Zudem werden die Ankunfts- und Abfahrtszeiten der Regionalbuslinie 710 auf den neuen Fahrplan der U 3 abgestimmt, um weiterhin möglichst optimale Übergänge in Moosach zu gewährleisten.

Die verlängerte Linie 172 bewältigt die Strecke zwischen Dachau Bahnhof, Karlsfeld und dem U- und S-Bahnhof in Feldmoching in weniger als 30 Minuten. Von Montag bis Freitag kommen die Busse von etwa 5 bis 21 Uhr im attraktiven 20-Minuten-Takt. Zwischen 21 Uhr und Mitternacht gibt es stündlich eine Fahrt je Richtung zwischen Karlsfelder Straße und Feldmoching. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen fährt der Bus nun ganzjährig (auch im Winterhalbjahr) stündlich, in der Badesaison im Sommer im Stadtgebiet alle 30 Minuten.

Am Bahnhof in Dachau bestehen Anschlüsse von bzw. zur S 2 in Richtung Petershausen, der Linie A in Richtung Altomünster und verschiedenen regionalen MVV-Omnibuslinien. In Feldmoching ist der Fahrplan auf die U 2 abgestimmt. An den Haltstellen Karlsfelder Straße und Kristallstraße können Fahrgäste zum MVG-StadtBus 176 (Moosach) umsteigen. Die Linie 176 verkehrt künftig ebenfalls häufiger: Im gemeinsamen Streckenabschnitt mit der Linie 710 zwischen Moosach Bahnhof und Karlsfelder Straße ergibt sich durch die Überlagerung zu den Hauptverkehrszeiten ein Zehn-Minuten-Takt.

Der Landkreis Dachau und die MVG investieren nach eigener Aussage kräftig in die neue Verbindung nach Dachau. Der Landkreis finanziert die Verbesserungen auf dem Landkreisgebiet, die MVG im Münchner Stadtgebiet. Das Angebot soll als attraktive Alternative zum Auto auch dazu beitragen, die Verkehrssituation im Münchner Norden und im Raum Dachau/Karlsfeld zu verbessern. MVG, MVV und Landkreis Dachau haben sich auf eine dreijährige Probephase verständigt. dn

Auch interessant

Kommentare