Unfall am Bahnübergang Niederroth

Auto wird auf Gleise geschoben

Ein Mercedes ist am Donnerstagabend bei einem Unfall am Bahnübergang Niederroth auf die Gleise geschoben worden. Die nahende S-Bahn konnte noch rechtzeitig stoppen.

Niederroth – Ein 55-jähriger Mercedes-Fahrer aus Altomünster war auf der Münchner Straße unterwegs. Vor dem Bahnübergang bremste er ab, da die Lichtzeichenanlage blinkte, wie die Polizei mitteilte. Hinter ihm fuhr ein 36-jähriger Dachauer mit seinem Kia. Dieser übersah den Bremsvorgang und fuhr auf den Mercedes auf. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Mercedes auf die Bahngleise geschoben. Die nahende S-Bahn konnte glücklicherweise rechtzeitig stoppen, so die Polizei. Die beiden Fahrer schoben gemeinsam das Auto von den Gleisen, und die S-Bahn konnte ihre Fahrt fortsetzten. Der Altomünsterer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam ins Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand laut Polizei ein Sachschaden von je 3000 Euro.

dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Chaos auf A8: Einsatzkräfte müssen zu Fuß gehen - Fahrer blockieren Rettungsgasse
Ein Unfall hat auf der A8 zu einem Verkehrschaos geführt. Größtes Problem:  Lkw- und Autofahrer blockierten die Rettungsgasse, Einsatzkräfte mussten zu Fuß zur …
Chaos auf A8: Einsatzkräfte müssen zu Fuß gehen - Fahrer blockieren Rettungsgasse
Greta Fischer ist jetzt Indersdorfer Ehrenbürgerin
An ihrem 110. Geburtstag wurde Greta Fischer posthum die Ehrenbürgerwürde von Markt Indersdorf verliehen. Die Ernennung durch Bürgermeister Franz Obesser am 19. Januar …
Greta Fischer ist jetzt Indersdorfer Ehrenbürgerin
Polizei stoppt illegales Autorennen - bei Kontrolle der Wagen fällt sofort etwas auf
München gegen Dachau - das war die Konstellation eines illegalen Autorennens vergangene Nacht. Die Autos dafür hatten die beiden Fahrer allerdings erst ausleihen müssen.
Polizei stoppt illegales Autorennen - bei Kontrolle der Wagen fällt sofort etwas auf
Mehr Alternativen zum Auto
Der Freie Bürgerblock Hebertshausen hat sich viel vorgenommen. Ein umfangreiches Wahlprogramm hat der FBB dazu erstellt.
Mehr Alternativen zum Auto

Kommentare