Zwei ganz besondere Menschen: Walli und Max Hermann bei ihrer Diamantenen Hochzeit im vergangenen November.
+
Zwei ganz besondere Menschen: Walli und Max Hermann bei ihrer Diamantenen Hochzeit im vergangenen November.

Der „Schnaiter Max“ und sei Walli san ganga

Rührendes Ende: Kurz nach Diamanten-Hochzeit - Eheleute sterben innerhalb weniger Tage

Weit mehr als ein halbes Leben waren sie beieinander, der Schnaiter Max und seine Walli. Auch ihren letzten Weg gingen sie nun fast bis zum Ende gemeinsam. 

  • Max und Walburga Hermann waren 60 Jahre lang verheiratet.
  • Zusammen bekam das Paar zwei Kinder.
  • Wenige Monate nach ihrer Diamanten-Hochzeit starben die Eheleute - nur wenige Tage voneinander entfernt.
  • Alle Nachrichten rund um den Landkreis Dachau finden Sie immer aktuell nur bei uns.

Am 14. April 1934 wurde Max Hermann auf dem „Schnaiter-Hof“ in Dietenhausen geboren. Dort im Glonntal wuchs er auch auf und besuchte die Schule in Odelzhausen. 1953 übernahm er nach dem frühen Tod seines Vaters das landwirtschaftliche Anwesen.

Seine Walburga, geborene Märkl, die am 28. Juli 1934 geboren wurde und als siebtes Madl am Woishofer-Hof in Priel eine behütete Kindheit erlebt hatte, führte er am 28. November 1959 zum Traualtar. Den kirchlichen Segen erhielt das Brautpaar von Pfarrer Gottfried Brugger in der Pfarrkirche St. Benedikt. Anschließend fand beim Sonnenwirt die weltliche Feier statt. Das Paar bekam zwei Söhne, Florian und Max.

Eheleute sterben kurz nach der Diamenten-Hochzeit: Bewegendes Leben

Hausbau, der Hof, Kühe, Katzen, Hühner, der Garten, ihre zwoa Buam und später auch die vier Enkelkinder waren Wallis Lebensinhalt. Sie war eine Frohnatur und sang auch gern mal ein Lied neben der Arbeit. Immer an ihrer Seite war Max, der sie bis zum letzten Tag unterstützte. Max war ihr ein guter Ehemann, ein guter Vater und Bauer. Außerdem war er ein begeisterter Blasmusikant. Im Jahr 1951 war er dabei, als die Blaskapelle Odelzhausen in Dietenhausen von Anton Kiemer, dem späteren Odelzhausener Bürgermeister, gegründet wurde. Er gehörte also zu den Pionieren der Blaskapelle, die unter dem früheren Kapellmeister Sepp Haas den Namen Odelzhausen überregional bekannt gemacht und das Kulturleben bereichert haben.

Max und seine Walburga: Bewegendes Ende einer großen Liebe 

Max, der während des Kriegs aufwuchs, war zeitlebens ein Kämpfer für die Ehrlichkeit und Gerechtigkeit. Er hatte einige Ehrenämter, immer mit Blick auf das Ganze. Die Jahre vergingen und es folgten Silberhochzeit, Goldene Hochzeit und schließlich im November 2019 die Diamanten Hochzeit von Max und Walli. Da lebten sie schon im Seniorenheim in Egenhofen.

Nur ein knappes halbes Jahr später neigte sich ihr gemeinsamer Lebensweg dem Ende zu. Wenige Tage nachdem seine Walli starb, folgte ihr Max. Mit den beiden verliert die Familie zwei ganz besondere Menschen.

Die Beerdigungen von Walli und Max Hermann fanden aufgrund der momentanen Situation im engsten Familienkreis statt. 


Britta Huber

---

Mit seiner Kult-Sendung „Nur die Liebe zählt“ wurde Kai Pflaume berühmt. Jetzt hat er seine Fans mit auf eine Wanderung in Garmisch-Partenkirchen genommen - mit ungewöhnlichen Bildern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Downburst“ fegt über Dachau: Superzelle entlädt sich mit voller Wucht und hinterlässt Verwüstung
Eine Superzelle mit Downburst, wie Wetterexperten sagen, hat Mittwochabend über dem Dachauer Land ihr Unwesen getrieben. Das Unwetter hinterließ Spuren der Verwüstung.
„Downburst“ fegt über Dachau: Superzelle entlädt sich mit voller Wucht und hinterlässt Verwüstung
Kulanz bei Gebühren für Kinderbetreuung
Die Gemeinde Erdweg zeigt sich bei Kita-Gebühren gegenüber den Eltern kulant. Die Corona-Pandemie hat zu vielen Fragen geführt, was Kita-Gebühren betrifft.
Kulanz bei Gebühren für Kinderbetreuung
Indersdorf hat einen neuen Klosterbräu
Ein Ainhofener wird Klosterbräu von Indersdorf: Werner Schilcher erwarb das gesamte Brauereigelände. Der 53-Jährige hat große Pläne. Unter anderem will er den Biergarten …
Indersdorf hat einen neuen Klosterbräu
Vierkirchen trauert um den „Reischl Hans“
Vierkirchen trauert: Johann Strobl, in der Gemeinde eher bekannt als „da Reischl Hans“, ist im Alter von 84 Jahren verstorben.
Vierkirchen trauert um den „Reischl Hans“

Kommentare