Schön gedeckter Tisch
+
Eine Hochzeitsfeier im Raum Odelzhausen geriet zum Fiasko.

Bräutigam und Gast raufen

Hochzeitsfeier endet in Schlägerei

Ein Bräutigam und einer seiner Gäste haben sich am Samstagabend auf einer Hochzeitsfeier in einem Privathaus in einem Odelzhauser Ortsteil eine wilde Schlägerei geliefert.

Odelzhausen – Von wegen schönster Tag im Leben: Laut Polizei waren das Brautpaar – eine 29-Jährige und ihr 30-jähriger Angetrauter – „in einen heftigen verbalen Streit geraten“. Daraufhin versuchte ein 36-jähriger, dem Bräutigam sehr nahestehender Gast die Auseinandersetzung zu schlichten – mit dem Ergebnis, dass der laut Polizei „leicht alkoholisierte“ Bräutigam auf seinen Gast losging.

„Die beide fingen an zu raufen, dann flogen Fäuste und am Ende Tische und Stühle“, fasst Polizei-Sprecher Stefan Reichenbächer die Situation zusammen. Im Zuge der umstürzenden Tische landeten dann auch Gläser auf dem Boden, durch die Scherben zogen sich die beiden Streithähne Schnittverletzungen zu. Weil es weder der Braut, noch den anderen zirka 15 Hochzeitsgästen gelang, die zwei Raufbolde zu trennen, wählte ein Gast schließlich den Notruf, woraufhin eine Streife der Dachauer Polizei ausrückte. Was die am Einsatzort erlebte: „Ein Riesen-Tohuwabohu“, so Reichenbächer.

Der Hochzeiter und sein 36-jähriger Gast waren leicht verletzt, sie wurden – getrennt voneinander – in umliegende Kliniken gefahren. Ihre Schnittwunden seien zwar „nicht so wild, aber dennoch behandlungsbedürftig“ gewesen.

Die Braut, berichtet Polizist Reichenbächer, „war natürlich nicht erfreut über ihren Ehemann“. Über den aktuellen Zustand der Beziehung vermag er jedoch keine Details berichten: „Die Polizei übernimmt grundsätzlich keine Eheberatung! Wir sind nur für Strafanzeigen zuständig“, betont er. Diese Arbeit kommt nun aber auf ihn und seine Kollegen zu: Die beiden Kontrahenten zeigten sich nämlich wegen Körperverletzung an. Immerhin, so Reichenbächer: Ein Zeuge sei bereit auszusagen.

zip

Auch interessant

Kommentare