1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Odelzhausen

Der Quali als Schlüssel zum Erfolg

Erstellt:

Kommentare

Die Zeugnisse in den Händen: alle Abschlussschüler der Mittelschule Odelzhausen haben den Quali.
Die Zeugnisse in den Händen: alle Abschlussschüler der Mittelschule Odelzhausen haben den Quali. © mw

Alle Neuntklässler der Mittelschule Odelzhausen haben den Abschluss geschafft. Das wurde nun gebührend gefeiert.

Odelzhausen – Es war eine Premiere. Für die Rektorin der Grund- und Mittelschule Odelzhausen, Cordula Weber, aber auch für die Abschlussschüler der 9. Klassen mit ihren beiden Lehrern Robert Schweigert und Martin Weiderer. Zum ersten Mal konnte in der neu erbauten Schule die Verabschiedung der Schüler in der Aula stattfinden.

Dieser Rahmen vermittelte ein ganz neues Gefühl von etwas Besonderem. Groß, luftig, von angenehmer Temperatur und hell. Dazu von den Realschülern wunderschön mit vielen gebastelten Papierblumen, Luftballons und einem Strauß frischer Sonnenblumen geschmückt. Rektorin Cordula Weber erklärte zufrieden: „Es ist geschafft, neun Jahre Schule sind abgeschlossen. Die Schule wurde neu gebaut, ihr seid eingezogen und dann zu Homeschooling nach Hause geschickt worden. Und trotzdem ist es ein toller Lebensabschnitt gewesen“.

Der Sulzemooser Bürgermeister Johannes Kneidl war als Vertreter für den Schulzweckverband da. Kneidl hatte nach bewegenden Worten noch einen augenzwinkernden Rat auf Lager: „Lehrer hört’s bitte weg“, meinte er schelmisch, „wenn ich jetzt den Schülern etwas sage. Einige Sachen, die ihr gelernt habt, könnt ihr sofort wieder vergessen.

Doch der größte Teil ist die Grundlage in den nächsten Jahrzehnten für euch. Es war die Schule, die euren Charakter mit geformt hat und auch Freundschaften entstehen ließ“.

Genauso sahen es auch die Schüler, die sich anschließend bei ihren Lehrern bedankten. Robert Schweigert und Martin Weiderer schenkten sich daraufhin erst einmal am Tisch eine Halbe Weißbier ein. Der Schluck aus dem Glas danach war echt, die Situation aber einem kleinen Sketch geschuldet.

Die beiden Klassenlehrer nahmen die Schüler aufs Korn und sorgten mit ihrem „Fragebogen“, der groß auf eine Leinwand gebeamt wurde, für so manchen Lacher. So sollte geschätzt werden, ob die Stundenzahl aller Neuntklässler im Bauwagen höher oder niedriger gewesen war als die der Matheübungsstunden zuhause. 2712 Stunden Bauwagen wurden 923 Stunden Matheübungsstunden gegenübergestellt, mit dem Fazit: Folgen des Bauwagenwochenendes in etlichen Gesichtern erkennbar – Matheheft hingegen leer!

Natürlich wurde von den Schülern trotzdem fest gebüffelt, denn alle haben ihren Quali bestanden und waren rundherum glücklich. Bei der Zeugnisverteilung überraschte Rektorin Cordula Weber jeden einzelnen noch mit einem imaginären Schlüssel und einem geknüpften Band sowie den Worten: „Dein Schlüssel zum Erfolg. Nun endet deine Schulzeit.

Die Grundlagen sind gelegt. Du hältst den Schlüssel in der Hand. Gib nicht auf, wenn sich nicht alle Türen damit öffnen. Sei mutig, um deine Türen zu finden“.

Musikalisch umrahmt wurde die Abschlussfeier von der Schulband der Realschule, Sängerin Csenge Preszl sowie Selina Tassolt aus der 9b mit einem Auszug aus „Ballade pour Adeline“.

Marlene Wagner

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Dachau-Newsletter. Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Dachau finden Sie auf Merkur.de/Dachau.

Auch interessant

Kommentare