Bianca Bänisch und Chris Janisch.
+
Draußen vor dem Jugendzentrum entsteht eine kleine Hütte. Bianca Bänisch und Chris Janisch freuen sich darauf.

Jugendzentrum Odelzhausen ab morgen wieder geöffnet – Schnitzeljagd geboten

Wer rettet in Odelzhausen die Prinzessin?

  • Claudia Schuri
    VonClaudia Schuri
    schließen

Odelzhausen – Es wird magisch in Odelzhausen: Denn in dem zauberhaften Dorf ist die Elfenprinzessin Adena in Not, und um befreit zu werden, braucht sie Hilfe. Bianca Bänisch und Chris Janisch, die Jugendpfleger der Gemeinde, haben einen neuen sogenannten Actionbound vorbereitet. Bei einer Schnitzeljagd durch den Ort können Kinder und Jugendliche an zwölf Stationen in die Fantasy-Geschichte eintauchen und dabei spannende Aufgaben lösen.

Es ist bereits die zweite derartige Aktion in der Gemeinde. Bei der ersten Tour waren insgesamt rund 100 Teilnehmer dabei. „Die Kinder und Jugendlichen haben einfach Lust, wieder etwas zu machen“, erzählt Chris Janisch. Die beiden Jugendpfleger bemühten sich, mit den Jugendlichen in Kontakt zu bleiben – auch, wenn Gemeinschaftsaktionen während des Lockdowns nicht möglich waren und das Jugendzentrum über Monate geschlossen bleiben musste. „Wir wollen wissen, wie es ihnen geht“, betont der 36-Jährige. „Es ist wichtig, dass das Vertrauensverhältnis bestehen bleibt.“

Er und Bianca Bänisch waren deshalb viel im Ort unterwegs – und immer für ein Gespräch bereit. „Die Jugendlichen haben Redebedarf“, sagt Bänisch, die oft von Hund Mylo begleitet wird. „Sie freuen sich, wenn sie jemanden von uns treffen. Es gibt immer etwas zu erzählen.“ Ein kurzer Ratsch über die Neuigkeiten oder die Sorgen im Corona-Alltag tut einfach allen gut.

Verstärkt in den Sozialen Medien aktiv

Der Jugendrat tagte in den vergangenen Monaten online. Die Gemeindejugendarbeit präsentierte sich verstärkt in den Sozialen Medien und bot verschiedene Mitmach-Aktionen an. Beim „Burger-Tasting“ zum Beispiel holten sich die Jugendlichen Zutaten für einen Burger ab, bereiteten diesen zu Hause vor und machten Fotos davon. Manche legten auch ihren eigenen kleinen Kräutergarten an; die Samen und die Erde dafür gab’s ebenfalls beim Jugendzentrum.

Das darf am morgigen Mittwoch endlich wieder öffnen natürlich mit Hygienekonzept. Die Besucher erwarten dann gleich mehrere Überraschungen. Denn Chris Janisch und Bianca Bänisch haben die Zeit genutzt, um die Räume zu verschönern.

Die Decke, die Heizkörper und die Fenster haben einen neuen Anstrich bekommen, und es gibt neue, gespendete Sofas. „Die Jugendlichen werden es nicht wiedererkennen“, glaubt Bianca Bänisch.  

Für besonders große Freude wird sicher auch der neue Billard-Tisch sorgen. Ein weiteres großes Projekt ist der Bau einer Hütte vor dem Jugendzentrum. Viele Jugendliche hatten sich das gewünscht, die Arbeiten sind in jüngster Zeit gut vorangegangen. Manche packten sogar selbst fleißig mit an.

„Eins-zu-eins-Treffen waren weiterhin möglich“, sagt Chris Janisch. „Es geht nicht nur um die Arbeit an der Hütte, sondern man kann nebenbei auch viele andere Dinge gut besprechen.“

Das Ferienprogramm steht schon

Auch für die Zukunft haben sich die Jugendpfleger viel vorgenommen: „Das Freizeitprogramm für die Sommerferien steht schon“, verrät Bianca Bänisch. „Fast alle, die bisher etwas angeboten haben, sind wieder mit dabei.“ Viele Angebote könnten sogar online stattfinden, sollten Präsenz-Treffen wieder nicht möglich sein. Außerdem ist das Sozialkompetenz-Training „Fit For Life“ wieder geplant. „Sozialkompetenz kann man aber nur in der Gruppe erlernen“, betont die 40-Jährige.

Langfristig sollen zudem die Jugendratswahlen nachgeholt werden, und die Jugendlichen dürfen ein Konzept mit Vorschlägen für ein neues Jugendzentrum erstellen. Denn dieses könnte im derzeitigen Rathaus entstehen, wenn die Verwaltung irgendwann in den geplanten Neubau am Marktplatz umzieht.

Trotz aller Corona-Einschränkungen – bei vielen Odelzhauser Jugendlichen ist die Stimmung nach wie vor gut, berichten die Jugendpfleger. „Wir sind überrascht, dass die Jugendlichen so gut durchhalten“, sagt Janisch. „Die meisten sind weiterhin sehr positiv eingestellt“, bestätigt Bänisch.

Teilnahme an der Schnitzeljagd

Wer an der magischen Schnitzeljagd teilnehmen möchte, benötigt die kostenlose Handy-App Actionbound. Auf der Internetseite www.actionbound.com/bound/magischesodelzhausen gibt es einen QR-Code, den man mit der App scannt, bevor es losgeht. Startpunkt ist am Jugendzentrum. Die Schnitzeljagd dauert eine gute Stunde.

Mitspielen können Kinder ab vier Jahren in Begleitung ihrer Eltern, aber auch ältere Kinder und Jugendliche, die sich gerne von Fantasy-Geschichten verzaubern lassen. Die Route ist barrierefrei.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare