+
Mit zwei ersten Plätzen und einem dritten Rang dominierten die SVO-Turnerinnen die Nachwuchskategorien beim Münchner Pokal.  

Starke Wettkampfleistungen der Mädchen in Oberhaching

Größter Erfolg in der Turniergeschichte: SVO-Turnerinnen sind Münchner Meister

Die Turnerinnen des SV Odelzhausen feierten beim 28. Münchner Pokal in Oberhaching den bislang größten Erfolg in ihrer vierjährigen Turniergeschichte.

Odelzhausen–  Erstmals traten drei Teams in den Kindergruppenwettkampf (KGW) Disziplinen an und triumphierten am Ende  mit zwei ersten Plätzen und einem dritten Rang. Damit sind die SVO-Turnerinnen zweifacher Münchner Meister.  der Münchner Pokal ist einer der renommiertesten Mannschaftswettkämpfe im Freistaat.

In der KGW1-Gruppe – hier turnen die Acht- bis Zwölfjährigen – gelang dem SVO ein Auftakt nach Maß. Beim Singen – auch das ist bei der Turnerjugend alternativ zum Tanzen eine mögliche Disziplin – erzielten die zwölf Mädchen mit einer 7,9 von 8 möglichen Punkten eine beeindruckende Wertung. Ihre Darbietung, bei der Hexen mit Vampiren in einen Wettstreit treten, begeisterte die Kampfrichter.

Auch bei ihrer Bodenkür lagen die Turnerinnen mit einer 7,35-Wertung am Ende vor den übrigen 17 teilnehmenden Mannschaften in der KGW1-Gruppe, die in Oberhaching mit Abstand am stärksten besetzt war. Bei der abschließenden Überraschungsaufgabe – hier sind Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt – behielten die Mädchen die Nerven und erhielten als einziger Verein eine 8,0-Punktwertung.

Die starke Wettkampfleistung der KGW1 Truppe (Trainerinnen: Janine Ribeiro und Carina Gedack) wurde schließlich mit einem ersten Platz und dem Münchner Meistertitel belohnt. Auf Platz zwei folgte der TSV Allach, Dritter wurde die erste Mannschaft des SV 1880 München.

In der KGW2-Gruppe (sechs bis neun Jahre) ging der SV Odelzhausen erstmalig mit zwei Teams ins Rennen. Die erste Mannschaft, die von Janine Ribeiro, Verena Rail und Franzi Wiedemann trainiert wird, holte sich unter den elf Wettkampfteams sowohl im Turnen (7,45 Punkte) als auch im Singen (7,28) die besten Bewertungen und lag auch beim Hindernislauf mit 7,35 Punkten an der Spitze. Eine 7,95 reichte bei der abschließenden Überraschungsaufgabe, um den Vorjahrestitel als Münchner Meister zu verteidigen. Beeindruckend war der Abstand von über zwei Punkten zum Zweitplatzierten TSV Zorneding.

Eine große Überraschung gelang den jüngsten Wettkampfturnerinnen der zweiten KGW2-Mannschaft des SVO (Trainerinnen: Zoe Ribeiro und Maresa Weissenborn). Mit fünf bzw. sechs Jahren bestritten viele von ihnen ihr erstes Turnier. Getragen von einem starken Teamgeist zeigten sie eine sehr gute Bodenkür, die mit 6,88 Punkten belohnt wurde. Auch im Singen präsentierten sie sich stark (6,98) und schafften mit einer 6,80 im Hindernislauf und einer 7,85 bei der Überraschungsaufgabe den völlig unerwarteten dritten Platz.   

SVO-Turnabteilungsleiter Sergio Ribeiro, zugleich Bezirksjugendwart im Turnbezirk Oberbayern, freute sich nicht nur über den dreifachen Pokalgewinn der Turnerinnen. „Von vielen Seiten wurde mir großes Lob für unser sehr diszipliniertes Auftreten ausgesprochen“, betonte er. „Unsere Kinder haben nicht nur Talent und Trainingsfleiß, sondern sie vertreten unseren Verein auch sehr gut nach außen. Das macht mich neben den tollen sportlichen Erfolgen unglaublich stolz.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Interessen Feldgedings vertreten
Freie Wählergemeinschaft Feldgeding hat ihre Gemeinderatskandidaten aufgestellt. Was die Bürgermeisterwahl 2020 betrifft, gab es auf der Versammlung eine klare Aussage.
Die Interessen Feldgedings vertreten
Nur Christoph Hardt macht weiter
Die Bürgerliste Tandern (BL) hat im Sportheim ihre Liste für die Gemeinderatswahl im kommenden Jahr aufgestellt.
Nur Christoph Hardt macht weiter
Odelzhauser wünschen sich ein Wirtshaus
Es wird ein „Projekt für Generationen“, wie Bürgermeister Markus Trinkl  sagt. Nach der Schließung des Gasthauses zur Sonne im März wird die Ortsmitte in Odelzhausen …
Odelzhauser wünschen sich ein Wirtshaus
Die BfD wollen in den Stadtrat
Die politische Gruppierung Bürger für Dachau (BfD) wird bei der Stadtratswahl im kommenden Frühjahr wieder mit einer eigenen Liste antreten.
Die BfD wollen in den Stadtrat

Kommentare