Zusammenarbeit soll Vorteile bringen

Odelzhausen wird Mitglied im Abwasserverband

Odelzhausen - Odelzhausen ist ab jetzt Mitglied im Abwasserverband Schweinbach-Glonngruppe. Die Zusammenarbeit soll allen beteiligten Gemeinden Vorteile bringen.

Bereits in den 70er Jahren hatten sich die Gemeinden Oberschweinbach und Egenhofen zu dem Verband zusammen geschlossen. Jetzt ist Odelzhausen als drittes Mitglied dazu gekommen. „Es soll eine effektive Zusammenarbeit sein. Unter dem Strich geht es um eine Kostenersparnis und darum, Härtefallzeiten zu überbrücken“, sagt Odelzhausens Bürgermeister Markus Trinkl.

Bis jetzt haben sich in der Gemeinde Odelzhausen besonders zwei Mitarbeiter um die Kläranlage gekümmert. Doch jetzt ist der Abwassermeister zur Gemeinde Schwabhausen gewechselt. Vom Wasserwirtschaftsamt ist es jedoch vorgeschrieben, dass in Odelzhausen regelmäßig ein Abwassermeister die Kläranlage kontrolliert.

Da hat es gut gepasst, dass auch im Abwasserverband Schweinbach-Glonngruppe Umstrukturierungen nötig waren. „Es war nicht mehr stimmig, wie es war, darum haben wir eine Kooperation gesucht“, sagt Verbandsvorsitzender Lutz Rosenbaum.

Der bisherige Abwassermeister der Schweinbach-Glonngruppe ist in Pension gegangen, sein Nachfolger wurde Ludwig Högenauer.

Doch ein Mitarbeiter alleine schafft es fast nicht, im Abwasserverband Schweinbach-Glonngruppe alle Aufgaben zu erledigen. „Wir hätten definitiv eine 450-Euro-Kraft gebraucht“, sagt Rosenbaum. Auch die Urlaubsvertretung und der Bereitschaftsdienst hätten geregelt werden müssen.

Jetzt kümmern sich Högenauer und der Odelzhausener Klärwärter Sebastian Herrmann gemeinsam um die Odelzhausener und die Egenhofener Kläranlage. So können sie gegenseitig aushelfen, wenn Not am Mann ist. „Bis jetzt funktioniert es gut, ich bin zuversichtlich, dass es so bleibt“, sagt Högenauer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radfahrer (53) schwer verletzt
Zu einem Unfall mit einem schwer verletzten Fahrradfahrer kam es am Samstagabend zwischen Petershausen und Steinkirchen. Der Fahrradfahrer trug keinen Helm und hatte …
Radfahrer (53) schwer verletzt
Essen auf dem Herd vergessen: Zimmer brennt
Zu einem Zimmerbrand wurde die Feuerwehr am Samstagmorgen in Karlsfeld gerufen. Sie bekam das Feuer schnell in den Griff.
Essen auf dem Herd vergessen: Zimmer brennt
Turnsaal statt Bürgersaal
Jetzt ist es heraus: Das Haus der Vereine wird künftig nicht mehr mit einem großen Bürgersaal dienen, sondern umfangreich umgebaut: eher zu einem Haus des Sports.
Turnsaal statt Bürgersaal
Brutalo-Überfall am Ernst-Reuter-Platz
Filmreife Szenen spielten sich im Mai 2016 am Ernst-Reuter-Platz in Dachau-Ost ab. Die Beteiligten: mehrere Brüder, viele Fäuste und jede Menge Wut. Das Schöffengericht …
Brutalo-Überfall am Ernst-Reuter-Platz

Kommentare