+
Fesch in Lederhosen und Dirndl: das Kinderprinzenpaar Benjamin und Ilayda (links) sowie Manuel und Marianna Nagel – ein Prinzenpaar mit Trauschein.

Olympia Faschingsclub Karlsfeld

"Willst Du mein Prinz sein?"

Karlsfeld - Die einen haben einen Trauschein, die anderen kennen sich seit dem Kindergarten: Der Olympia Faschingsclub Karlsfeld hat seine neuen Prinzenpaare vorgestellt.

Vor zwei Jahren schwitzte Marco Keßler. Wochenlang und immer mehr, je näher der November rückte. Denn der Präsident des Olympia Faschingsclubs fand einfach kein Prinzenpaar.

Lisa I. und Manuel I. halfen dem verzweifelten OFC-Chef schließlich kurz vor knapp aus der Bredouille. In der aktuellen Saison wird ebenfalls ein Prinz Manuel das Zepter schwingen. Und wieder musste Keßler schwitzen. Doch diesmal aus einem anderen Grund: Es galt, in einem umtriebigen Verein das wichtigste Geheimnis zu wahren. Denn längst standen Manuel Nagel und seine Marianna als neues Prinzenpaar fest.

Nach vielen Monaten der Heimlichtuerei durfte Keßler nun die neuen Regenten offiziell bekannt geben: Manuel II. und Marianna I. aus Karlsfeld also, beide seit Jahren im OFC aktiv und seit Juli auch ein Ehepaar. Beide sind 22 Jahre jung, er arbeitet als Fertigungsmechaniker bei BMW, sie ist Justizangestellte am Landgericht München.

„Ich war noch keine neun Jahre alt, da wollte ich schon Faschingsprinzessin werden“, erinnert sich Marianna, die erst mit der Inthronisation hoch offiziell zu Prinzessin Marianna I. wird. In den kommenden Wochen, so viel steht fest, wird sie einem Lieblingshobby nicht mehr vollumfänglich nachgehen können: schlafen. Denn der Fasching ist lang und hat kurze Nächte.

Ilayda ist gerade mal elf und doch schon ein alter Hase. Seit vier Jahren schon tanzt sie für den OFC. Nun wird sie Kinderprinzessin. Darauf, dass sie endlich ihr tolles Kleid anziehen darf, und aufs Tanzen vor Publikum freut sie sich schon seit Wochen.

Ihren Prinzen hat sich die Gymnasiastin selbst ausgesucht. Und das kam so: Vor Jahren war Ilayda mit Benjamin, heute ebenfalls elf, im Moosach im selben Kindergarten. Sie zog mit der Familie nach Karlsfeld, Benjamin blieb in München. Jahre später ging auch seine Familie nach Karlsfeld. Die beiden sahen sich wieder.

Eines Tages machte sich Ilayda auf den Weg zu ihrer Kindergartenbekanntschaft, klingelte und fragte rund heraus: „Willst Du mein Prinz sein?“ Und ob er wollte, der Benjamin: „Ich hab’ natürlich Ja gesagt. (tol)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Platzverweis für so manchen Pöbler
Größere Zwischenfälle blieben am Wochenende zwar aus, doch die Polizei hatte besonders bei den Faschingstreiben in Dachau und Vierkirchen doch einiges zu tun. 
Platzverweis für so manchen Pöbler
Endgültiges Aus für Kiosk im Bahnhof
Karlsfeld – Im Untergeschoss des Karlsfelder Bahnhofs wird es keinen Kiosk mehr geben. Das hat ein Sprecher der Bahn gestern mitgeteilt und damit eine Jahre andauernde …
Endgültiges Aus für Kiosk im Bahnhof
Lkw-Fahrer kommt mit dem Schrecken davon
Wegen eines umgestürzten Lastwagens musste am Freitagnachmittag die Staatsstraße 2054 zwischen Sulzemoos und dem Kreisverkehr an der Autobahn für fünf Stunden gesperrt …
Lkw-Fahrer kommt mit dem Schrecken davon
Wichtige Anschubhilfe für junge Leute mit Potenzial
Dachauer Rotarier helfen Karlsfelder Mittelschülern beim Einstieg ins Berufsleben. Um sich besser kennenzulernen, wurde gemeinsam gekocht.
Wichtige Anschubhilfe für junge Leute mit Potenzial

Kommentare