+
Acker statt Parkplatz: Badegäste können ihr Auto nicht mehr direkt am Waldschwaigsee abstellen.

Parken am Waldschwaigsee

Das vorprogrammierte Parkplatzchaos

Dicke Baumstämme liegen mitten in der Anfahrt zu einer Parkfläche am Waldschwaigsee, der große Hauptparkplatz wurde einfach umgeackert: Das dadurch entstandene Feld reicht beinahe bis zum Ufer des Sees. Wieso liegen die Baumstämme herum? Und wo sollen die Ausflügler und Badegäste im Sommer jetzt parken?

In diesen Wintertagen ist alles ruhig. Still ruht der See. Doch schon bald, wenn die Tage wärmer werden, kommen die Ausflügler zum Waldschwaigsee. Viele von ihnen mit dem Auto. Doch wo sollen sie es abstellen? Denn die Hauptparkfläche ist umgeackert und die Parkfläche daneben mit Baumstämmen unzugänglich gemacht worden.

Auf Anfrage der Dachauer Nachrichten erklärt Simone Hotzan vom Bauamt der zuständigen Gemeinde Karlsfeld: „Es gibt in der Nähe des Sees noch genügend andere Parkplätze – zum Beispiel am Hadinger Weg oder am Waldschwaigweg.“ Und was ist mit dem Parkplatz, der gerade von Baumstämmen blockiert wird? „Dieser Parkplatz ist eigentlich nur für die Badesaison gedacht“, erklärt die Mitarbeiterin des Bauamtes.

Vor ein paar Wochen fanden am Waldschwaigsee Baumfällarbeiten statt. Seitdem liegen einige Stämme auf der Parkfläche. „Die Autofahrer sollen einfach nicht mehr in die Grünflächen hineinfahren, und die Stellplatzreihen sollen während des Winters abgesperrt bleiben“, so Simone Hotzan. Denn die Grünflächen sollten sich jetzt von der Überbeanspruchung durch die vielen Autos im Sommer ein wenig erholen.

Doch die Überbeanspruchung ist nicht der einzige Grund für die Sperre. Die Gemeinde habe seit Jahren Probleme mit dreisten Umweltsündern, die ihren Müll auf der Parkfläche abladen würden, so Hotzan: „Vor allem wenn keine Badesaison war und sich die Leute unbeobachtet fühlten, luden sie ihren Müll und sogar Bauschutt dort ab“. Deshalb entstanden der Gemeinde hohe Kosten für die Entsorgung. Und deshalb hat sie beschlossen, den Stellplatz bis zum mutmaßlichen Beginn der Badesaison Mitte Mai abzusperren.

Die ganz große Parkfläche hingegen fällt im Sommer auf jeden Fall weg. Der Landwirt, dem sie gehört, möchte sein Feld nicht länger zur Verfügung stellen, sondern es wieder landwirtschaftlich nutzen. Schon seit einigen Jahren steht vor dem Feld eine Schranke. Wenn diese nicht heruntergelassen war, parkten viele Autofahrer auf der direkt am See liegenden Wiese, und der Bauer konnte sein Feld nicht mehr bewirtschaften. Ausschließlich die Heuernte im Sommer blieb ihm noch. „Die Leute haben unsere Schranken nicht wirklich akzeptiert“, so Hotzan.

Der Acker kann nicht mit Autos befahren werden, das steht fest. Und genauso ist sicher, dass es im Sommer am Hadinger Weg und am Walschwaigweg eng werden wird, wenn die Badegäste und Ausflügler mit ihren Wagen anrollen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pkw kracht in Sattelzug
Wie durch ein Wunder ist der Fahrer eines VW bei einem schweren Auffahrunfall am Mittwochvormittag nicht verletzt worden. Er war in das Heck eines Sattelzuges geprallt, …
Pkw kracht in Sattelzug
Verkehrschaos in Dachau nach Unfall
Nach einem Unfall musste am Dienstagabend die Kreuzung Schleißheimer-/Frühlingstraße eine Stunde lang gesperrt werden - und das im Berufsverkehr. Das Verkehrschaos in …
Verkehrschaos in Dachau nach Unfall
Neuerung am Indersdorfer Faschingsumzug
Am kommenden Sonntag steigt in Indersdorf wieder die größte Veranstaltung für Narren im Landkreis: der Faschingsumzug. Für diejenigen, die bereits auf der Zugstrecke der …
Neuerung am Indersdorfer Faschingsumzug
Gestohlenes Tor kehrt zurück in Dachauer KZ-Gedenkstätte
Über zwei Jahre nach dem rätselhaften Verschwinden des Tores mit der Aufschrift „Arbeit macht frei“ kehrt es an diesem Mittwoch in die KZ-Gedenkstätte Dachau zurück - …
Gestohlenes Tor kehrt zurück in Dachauer KZ-Gedenkstätte

Kommentare