+
In einer Garage in Etzenhausen gerieten die Hackschnitzel für eine Heizanlage in Brand. Doch die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle.

Großeinsatz in Dachau

Hackschnitzellager in Garage brennt

Dachau - Ein Hackschnitzellager in einem Stadel in Etzenhausen ist am Dienstagvormittag in Brand geraten. Besonders brisant: In unmittelbarer Nähe des Lagers befindet sich ein 10000-Liter-Heizöltank.

In einem Stadel in Etzenhausen ist am Dienstagvormittag ein Feuer ausgebrochen. Das Hackschnitzellager für die Heizung der Wohnanlage geriet in Brand. Genau daneben stand ein 10000-Liter-Heizöltank. Wiederum daneben steht ein Wohnhaus, in dem 16 Personen wohnen - deshalb rückte ein Großaufgebot zu dem Einsatz an: Die Feuerwehren aus Dachau, Günding und Hebertshausen kamen. 

Fotos vom Brand des Hackschnitzellagers

Sie hatten innerhalb kurzer Zeit den Brand unter Kontrolle und konnten das Feuer schnell löschen, wie Wolfgang Reichelt, Pressesprecher der Feuerwehr, mitteilte. Somit konnte auch ein Übergreifen des Feuers auf den Heizöltank verhindert werden. Das angrenzende Wohnhaus blieb unversehrt, Personen wurden nicht verletzt.

Die Feuerwehr schnitt mit einer Motorsäge die Bretter durch, die das Hackschnitzellager begrenzen, um besser an Glutnester zu gelangen. Das THW Dachau steht nun bereit, um die Hackschnitzel aus der Garage zu befördern. Draußen können die Hackschnitzel dann verteilt und gelöscht werden, so Reichelt.

Weil der Stadel stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, bestehe möglicherweise Einsturzgefahr. Aus diesem Grund prüft ein Statiker, ob das Gebäude standsicher ist oder nicht. Durch die Hitzeentwicklung in dem Stadel wurde außerdem der Bulldog stark beschädigt.

Die Ursache für das Feuer ist bisher unbekannt, wie die Polizei mitteilte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus Winterfrust wird Winterlust
Tolles Orchster, toller Solist: Das „Konzert im Advent“ des Karlsfelder Sinfonieorchesters begeisterte das Publikum.
Aus Winterfrust wird Winterlust
Bergkirchens Altbürgermeister Hubert Huber ist tot
Bergkirchen trauert: Altbürgermeister Hubert Huber, Ehrenbürger der Gemeinde Bergkirchen, ist tot. Er ist am Dienstag an den Folgen eines Sturzes, der vergangene Woche …
Bergkirchens Altbürgermeister Hubert Huber ist tot
Notarztproblem im Dachauer Hinterland
Wer im Dachauer Land akut schwer erkrankt, geht davon aus, dass ihm ein Notarzt hilft. Garantiert ist das aber nicht. Bei der Besetzung der Schichten gibt es vor allem …
Notarztproblem im Dachauer Hinterland
Zu absurd, um unwahr zu sein
Ein Kosovare soll über sein Handy fremdenfeindliche und volksverhetzende Nachrichten verbreitet haben. „Das würde ich nie tun“, erklärte der junge Mann vor dem …
Zu absurd, um unwahr zu sein

Kommentare