Upcycling verspielte Engel leeren Kaffee-Kapseln Pfarrei Petershausen
+
Upcycling für einen guten Zweck: Verspielte Engel aus leeren Kaffee-Kapseln waren eine von drei kreativen Spendenaktionen, die engagierte Mitglieder der Pfarrei Petershausen organisiert haben.

Drei Aktionen, um Hilfsgelder zu sammeln

Petershausen: Ausfall des Christkindlmarktes ließ einige Damen kreativ werden

  • Petra Schafflik
    vonPetra Schafflik
    schließen

Trotz der Pandemie weiter Menschen in Not im Blick behalten: Diesem Gedanken folgte die Pfarrgemeinde Petershausen, und zwar auf kreative Weise. Denn wie in allen Gemeinden, musste auch in Petershausen der Christkindlmarkt coronabedingt ausfallen.

Petershausen – Diese Veranstaltung, traditionell am Samstag vor dem ersten Advent von der Pfarrgemeinde ausgerichtet, bringt normalerweise auch Spenden für soziale Zwecke und die Partnergemeinde in Indien ein. Weil diese Gelder heuer fehlten, starteten unabhängig voneinander drei Aktionen, um doch noch Hilfsgelder zu sammeln.

Manuela Spielvogel und Bettina Fortner sind jedes Jahr mit dem berühmten „Himbeerli“ auf dem Markt. Heuer wurden Bestellungen entgegengenommen und über 100 Liter von dem beliebten Getränk verkauft. So kamen 400 Euro für den Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern e.V. (Vkkk) zusammen.

Auch Helene Höglsperger und Annelie Knoch wurden aktiv. Die beiden basteln schon seit Jahren mit leeren Kaffeekapseln, entwickeln immer wieder neue Kreationen. Heuer entstanden winzig-verspielte Engel, aus deren Verkauf 500 Euro für die Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) und das Palliativteam Dachau überwiesen werden konnten. Und auch alle Mitarbeiter der Pfarrei erhielten einen Engel.

Überraschungs-Christkindlmarkttüten gab es von Elisabeth Lettmair und Kathrin Czerny. 85 Tüten, gefüllt mit Likör, Marmelade, Süßem, Tee und weiteren Kleinigkeiten wurden verkauft. Aus dieser Aktion konnten 870 Euro an das Missionsprojekt in Indien überwiesen werden. Die Initiatorinnen der Projekte sind stolz auf die erzielten Summen, wie Pfarrgemeinderatsvorsitzende Kathrin Czerny betont. „Wir danken allen, die diese Aktionen unterstützt haben.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare