+
Die Nacht der Fontänen mit der Blaskapelle Petershausen.

Blaskapelle Petershausen tritt in Fürstenfeld auf 

Die Nacht der Fontänen

Die Nacht der Fontänen ist in Fürstenfeld mit großem Erfolg über die Bühne gegangen. Die Kombination aus Wasserfontänen, Lichteffekten, Tanz und Musik der Blaskapelle Petershausen begeisterte.

Die Nacht der Fontänen ist in Fürstenfeld mit großem Erfolg über die Bühne gegangen. Die Kombination aus Wasserfontänen, Lichteffekten, Tanz und Musik der Blaskapelle Petershausen ist etwas völlig Neues, das beim Publikum enorme Begeisterung hervorgerufen hat. Die Anwesenheit von Miss Togo 2016 und der amtierenden Miss Togo als Symbolfiguren einer nach vorne strebenden jungen Generation stellten den Beitrag des westafrikanischen Staats dar. Der Erlös der Nacht der Fontänen wird für ein Dorfentwicklungsprogramm und Gesundheitsprojekte in Togo verwendet. 

Den zweifellos beeindruckendsten Höhepunkt des Abends bestritt die Blaskapelle Petershausen, die schon mehrfach selbst nach Togo gereist ist und dort den Bau einer Grundschule ermöglicht hat. Sie überraschte zunächst mit einer Scheckübergabe von 500 Euro für das KiSS-Programm der Togohilfe, bevor die Kapelle das Publikum in Film- und Musical-Sphären entführte. Das 35-köpfige Orchester unter der Leitung von Katrin Czerny erwies sich als grandioser Stimmungsmacher. Das begeisterte Publikum erklatschte sich noch Zugaben.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
Mit der symbolischen Grundsteinlegung ist die nächste Etappe beim Bau des Dachauer Hallenbads geschafft. Architekt Wolfgang Gollwitzer verspricht einen Ort, „auf den die …
Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
In Dachau gibt es Straßen, die schon Jahrzehnte alt sind, deren Ersterschließung aber noch immer nicht abgeschlossen ist. Bis 2021 hat die Stadt nun per Gesetz Zeit, …
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
Ortstypische Formen erhalten
Die Architekten Tina Gerrer und Michael Grünwald stellen ihre Pläne für neues Jetzendorfer Rathaus vor. Bürgermeister Betzin ist vor allem eines wichtig.
Ortstypische Formen erhalten
Einen McDonalds wird’s nicht geben
300 Einladungen verschickte die Gemeinde an die Teenager Haimhausens, 14 kamen zur Jungbürgerversammlung ins Rathaus. Bürgermeister Peter Felbermeier war mit der …
Einen McDonalds wird’s nicht geben

Kommentare