+
Gerhard Weber kritisiert das Rathaus-Gerüst als „Show“.

CSU-Hauptversammlung in Petershausen

Auf Kriegsfuß mit dem Bürgermeister

Die Petershauser CSU steht auf Kriegsfuß mit FW-Bürgermeister Marcel Fath. Das wurde auf der Ortshauptversammlung deutlich, bei der einige Wortführer den Gemeindechef harsch kritisierten.

Petershausen/Kollbach – Das Heimatzeitungs-Interview mit Petershausens Bürgermeister Marcel Fath (Freie Wähler) hat in der jüngsten Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Petershausen im Kollbacher Landgasthof Ostermair zu einem Eklat geführt. Heftig kritisierten Josef Gerer, Günter Fuchs, Gerhard Weber und Hildegard Weßner den Gemeindechef.

Ironisch stellte CSU-Fraktionschef Josef Gerer einleitend fest: „Wir feiern drei Jahre Bürgermeister Fath.“ Ex-Bürgermeister Günter Fuchs sprach gar von „Donald Fath“, der mit alternativen Fakten überrasche. „Seit vier Jahren könnte im Gewerbegebiet Eheäcker alles bebaut sein, wenn die Freien Wähler nicht alles blockiert hätten“, sagte Gerer. Trotzdem sei kurz vor der Wahl noch der Satzungsbeschluss gefasst worden. Doch leider hatte sich bei den Höhen ein Fehler eingeschlichen, den Fuchs nach der Wahl für die Gemeinde kostenneutral bereinigen hatte wollen. Doch Fath habe 295 000 Euro Gemeindegelder zum Fenster hinausgeworfen.

Gerer habe sechs Jahre vorher eine Liste mit Grundstücksbewerbern angelegt und gepflegt. Da sei die Vermarktung für Fath keine Kunst gewesen.

Nachdem 2015 der Notstand bei den Kindergartenplätzen bekannt wurde, habe der Gemeinderat beschlossen, erst einmal die 70 Kinder aus Kollbach, Asbach und Weißling beim Sportplatz des 1. FC Kollbach in einem neuen Kindergarten unterzubringen. Ein erschlossenes Grundstück wurde schon gekauft. Gerer berichtete, die Verhandlungen fürs zweite Grundstück scheiterten wegen angeblicher juristischer Einwände. Doch nun solle statt des zweiten Kindergartens in Kollbach nur einer auf einem nicht erschlossenen Grundstück in Petershausen entstehen.

Sehr ärgerte sich Günter Fuchs auch über Faths Interview-Antwort zur Ortsmitte, das Grundstück sei für eine Million Euro angeboten worden. „Fakt ist, der Gemeinderat war sich einig, das Grundstück nicht zu kaufen, sondern einen Bebauungsplan aufzustellen. Nachdem ich nicht mehr die Zügel in der Hand halten konnte, wurde der fast fertige Bebauungsplan in die Tonne getreten und mit einer neuen Planung begonnen.“ Darin sei der Kreisel vorgesehen gewesen, aber nicht mit den Anliegern abgesprochen worden.

Trotzdem habe die CSU-Fraktion die Beschlüsse mitgetragen. So wurde am 19. Februar 2015 der neue Auslegungsbeschluss gefasst, aber nie umgesetzt. Gerhard Weber kritisierte das Rathaus-Gerüst als „Show“, um Faths Idee eines neuen Rathauses durchzusetzen. Noch härter ging er mit Fath ins Gericht, dass dieser die Verschuldung der Gemeinde auf über neun Millionen verdoppeln wolle.  

Da die Gemeinde Sozialwohnungen und bezahlbaren Wohnraum für junge Petershausener Familien brauche, steche das Argument nicht, über den Verkauf des gemeindlichen Grundstücksdrittels kämen die Schulden ganz schnell wieder herein.

Hildegard Weßner bestritt, dass Fath den Gemeinderat geeint habe. Vielmehr stelle sie viel Polemik gegen die CSU fest. Der jetzige Bürgermeister schmücke sich mit den Federn seiner Vorgänger, Stichworte Ortskernsanierung, Westring II oder Wasserleitungs-Ringschluss Asbach.

rds

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volksfestbesucher stürzt in die Amper
Ein Koblenzer stürzte Dienstagnacht in die Amper. Die Feuerwehr half ihm beim Herausklettern. Doch der 18-jährige verletzte sich schwer.
Volksfestbesucher stürzt in die Amper
Viermal ziehenRadfahrer den Kürzeren
Eine Serie von Unfällen, an denen Radler und Autofahrer beteiligt waren, war am Montag im Landkreis zu beklagen. Es gab eine Reihe von Verletzungen, schwerere Blessuren …
Viermal ziehenRadfahrer den Kürzeren
Hält die Kläranlage Terra Canis stand?
Bis zu 88 Lastwagen pro Tag könnten anrollen, wenn der Hundefutterproduzent Terra Canis in Petershausen ansiedelt. Das Landratsamt hat die Baugenehmigung noch nicht …
Hält die Kläranlage Terra Canis stand?
Freifläche: Bereicherung oder Hindernis?
Großen Zuspruch findet die Eisdiele am Marktplatz in Altomünster. Denn nicht nur das Eis ist an heißen Tagen begehrt, sondern auch die Sitzplätze auf der Freifläche. …
Freifläche: Bereicherung oder Hindernis?

Kommentare