SV Petershausen

Daniel Lettmair bleibt Fußballabteilungsleiter

Daniel Lettmair ist als Fußballabteilungsleiter in Petershausen bestätigt worden. Es gab im Vorstand aber auch Veränderungen.

Petershausen – Bei der Jahresversammlung der Fußballabteilung des SV Petershausen ergaben die Vorstands-Neuwahlen unter Wahlleitung von Vereinschef Hubert Doetsch lediglich beim technischen Leiter und bei den Jugendleitern neue Namen. Denn Josef Kiermeir und Josef Sellmair stellten sich nach fünf Jahren nicht mehr zur Wiederwahl. Der Vorstand der rund 300 Personen zählenden Fußballabteilung setzt sich nach dem Votum der nur 18 anwesenden Mitglieder so zusammen: Abteilungsleiter Daniel Lettmair, Stellvertreter Dr. Josef Ziller, Schatzmeister Vitalis Held und Schriftführer Dr. Markus Woitke. Die neuen Jugendleiter sind Josef Kiefl und Vize Helmut Spielvogel. Matthias Neumair ist jetzt technischer Leiter. Christian Graßl bleibt Kassenprüfer und ist auch für Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Zweiter Kassenprüfer wurde Josef Sellmair.

„Fit samma nach der Winterpause“, stellte Lettmair vor den Neuwahlen in seinem Rechenschaftsbericht fest. Die erste Mannschaft sei aktuell Vierter der Kreisliga, wolle aber heuer aufsteigen. „Ich halt’ keinen auf, aber Saisonziel war es nicht“, sagte Lettmair. Der Vertrag mit Spielertrainer Christopher Schindler wurde verlängert. Saisonziel bei der zweiten Mannschaft sei es, nicht abzusteigen. Vergangenen Sommer wurden fünf Spieler aus der JFG (Jugendfördergemeinschaft) übernommen, von denen vier beim Verein blieben, einer hörte auf.

Das Engagement der Abteilung seit der Flüchtlingskrise habe insbesondere Dr. Markus Woitke fortgeführt, lobte Lettmair. „Bei uns ist in der Regel jeder willkommen.“ Erneut betonte er, es gehe nicht nur darum, das Fußballspielen zu lehren, sondern auch gesellschaftliche Werte wie Disziplin und Regeln an Kinder und Jugendlichen zu vermitteln. Das sei erkennbar gelungen.

Jugendleiter Josef Kiermeir freut sich über eine recht gut verlaufene Hinrunde. AH-Leiter Thomas Fortner berichtete von einem wunderbaren Start 2017, aber vor Pfingsten waren nur noch fünf Spieler da. Es fehle an neuen Spielern. Umgekehrt helfe die AH immer noch bei der ersten oder zweiten Mannschaft aus, aber in geringerem Maße als früher.

Klaglos ging die Beitragserhöhung für die Fußballabteilung über die Bühne. Seit 2002 ist der Beitrag nicht mehr angehoben worden. Auch jetzt falle die Erhöhung relativ moderat aus, so Lettmair. Sie soll ab 2019 gelten. Erwachsene zahlen dann 90 Euro im Jahr (bisher 80). Kinder bis sieben Jahre kosten nun 45 Euro (40). Bei bis zu Elfjährigen steigt der Beitrag auf 60 Euro (55), bei bis zu 14-jährigen auf 80 (75) und bei Jugendlichen bis 19 Jahre auf 90 Euro (75). Passive zahlen neun Euro (sieben). Nur bei Senioren ab 65 Jahren bleibt es bei sieben Euro. Schiedsrichter sind weiterhin beitragsfrei.  rds

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarzer Samstag auf der A8
Zwei Lkw-Unfälle haben am Samstagvormittag den Verkehr auf der A8 lahm gelegt. Die Folgen: Einsatzkräfte im Dauereinsatz, enormer Sachschaden, kilometerlanger Stau und …
Schwarzer Samstag auf der A8
Bernd Fiegenschuh gibt nach zwölf Jahren Abteilungsleitung ab
Positionswechsel an der Spitze der Tennisabteilung des TSV Eintracht Karlsfeld: Bernd Fiegenschuh, der zwölf Jahre die Abteilung führte, hat seinen Posten bei der …
Bernd Fiegenschuh gibt nach zwölf Jahren Abteilungsleitung ab
Gemeinde übernimmt Mehrkosten für TSV
Die Sportler des TSV Indersdorf freuen sich, dass die Schulturnhalle saniert wird. Trotzdem stellt die Bauphase den Verein vor Probleme. Die Sportler mussten nicht nur …
Gemeinde übernimmt Mehrkosten für TSV
Maschkera: Jubiläumsumzug brachte großes finanzielles Minus
Das zu erwartende erneute Defizit beim Faschingsumzug in Weichs wird von der Gemeinde noch gedeckt. Doch künftig soll ein Konzept entwickelt werden, um ein Minus zu …
Maschkera: Jubiläumsumzug brachte großes finanzielles Minus

Kommentare