Zünftig wurde gefeiert beim Maibaumfest 2017 am Pertrichplatz, jetzt hoffen die Verantwortlichen auf 2022. Im Bild die Trachtenjugend des Heimat- und Trachtenvereins Glonntaler Petershausen.
+
Zünftig wurde gefeiert beim Maibaumfest 2017 am Pertrichplatz, jetzt hoffen die Verantwortlichen auf 2022. Im Bild die Trachtenjugend des Heimat- und Trachtenvereins Glonntaler Petershausen.

Maibaumständer bleiben leer und Feste sind abgesagt

Maifeste in Petershausen: Es bleibt die Erinnerung – und die Hoffnung auf 2022

  • Petra Schafflik
    vonPetra Schafflik
    schließen

Als im vorigen Jahr kein Maibaum aufgestellt werden konnte, waren alle noch optimistisch für 2021. Doch nun wird es auch heuer nichts, der himmelblaue Maibaum-Ständer bleibt weiter leer am Pertrichplatz in Petershausen.

Petershausen ‒ „Die Corona-Situation erlaubt weder die notwendigen Arbeiten, um den Baum herzurichten, noch ein schönes Fest“, sagt Manfred Seemüller, der „Maibaum-Beauftragte“ beim Heimat- und Trachtenverein Glonntaler. „Und halbe Sachen machen wir nicht.“ Da ist sich Seemüller mit Bürgermeister Marcel Fath einig. „Ein Maibaum ist weit mehr als Straßenschmuck“, teilt dieser mit. Zur Tradition gehöre das gemeinsame Baumauswählen, das Schlagen an Silvester, „das ist eine der Raunächte“, sagt Seemüller. Dann muss der Baum natürlich verziert und bis zum 1. Mai gut bewacht werden.

„Beim letzten Mal haben auch junge Leute vom Jugendzentrum bei der Nachtwache mitgemacht, die waren mit Begeisterung dabei“, erzählt Seemüller. Dieses Gemeinschaftserlebnis will man wieder möglich machen, doch das geht natürlich aktuell nicht. Und dann das Baumaufstellen mit Blasmusik, Volkstänzen und Bieranstich – „all das ist momentan leider nicht möglich“, sagt der Bürgermeister.

Der für 2020 schon im davorliegenden Winter geschlagene Baum ist längst zu trocken und zu Brennholz zusammengeschnitten. „Aber ein neuer Baum ist uns versprochen, den wir hoffentlich an Silvester schlagen“, sagt Seemüller.

Im kommenden Jahr soll es klappen mit einem zünftigen Maibaumfest. Bis dahin stehen noch weitere Maibaum-Ständer verlassen in der Gemeinde herum. Denn auch die Maibäume in Asbach, Kollbach, Obermarbach und Weißling, die im vorigen Jahr noch prächtig dastanden, mussten inzwischen nach der üblichen Dreijahresfrist umgelegt werden.

In Kollbach stellt traditionell die Feuerwehr den Maibaum auf. Vorstand Harald Amon hofft, dass es vielleicht im Herbst noch klappt. „Mit oder ohne Fest, das wäre uns egal.“ So will man vermeiden, dass es am 1. Mai 2022 gleich fünf Maibaumfeste gleichzeitig gibt in Petershausen und den vier Dörfern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare