In Kollbach startet demnächst die Erschließung des Baugebiets an der Schulstraße.
+
In Kollbach startet demnächst die Erschließung des Baugebiets an der Schulstraße.

Entwicklung des Baugebiets an der Schulstraße in Kollbach kommt voran – Ausschreibung beschlossen

Gemeinde Petershausen will die Grundstücke noch heuer vergeben

  • Petra Schafflik
    vonPetra Schafflik
    schließen

Petershausen – Die Entwicklung des Baugebiets an der Schulstraße in Kollbach kommt voran. Der Gemeinderat beschloss jetzt die Ausschreibung der Erschließungsarbeiten für das 6500 Quadratmeter große Areal.

Konkret wird die Schulstraße ins künftige Wohngebiet hinein verlängert und ein Wendehammer angelegt. Die bestehende enorm schmale Straßenführung wird auf 5,50 Meter verbreitert. Der Eigenbetrieb Petershausen legt nicht nur Wasserleitungen und Kanalrohre ins Baugebiet, sondern saniert gleichzeitig die vorhandenen Versorgungsleitungen im Altbestand. Die Schulstraße wird dafür zwei bis drei Monate gesperrt, ein Termin steht aber noch nicht fest.

Das Baugebiet Schulstraße entsteht auf einer alten Hofstelle mitten im Dorf, die von der Gemeinde vor einigen Jahren erworben wurde. Dort wurde Baurecht geschaffen für ein Einfamilienhaus und acht Doppelhäuser sowie ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen.

Die Grundstücke sollen noch heuer vergeben werden, wohl nach einem ähnlichen Modell wie in Asbach, sagt Bürgermeister Marcel Fath (FW) auf Nachfrage der Dachauer Nachrichten. „Das Vergabeverfahren wird der Gemeinderat demnächst verabschieden.“

Klar ist, dass Petershausen nicht auf ein andernorts oft übliches Einheimischenmodell mit stark vergünstigten Bodenpreisen setzen wird. Die Flächen sollen zwar vorzugsweise an Gemeindebürger gehen, aber wohl zu einem eher am Marktniveau orientierten Preis. Denn, so Marcel Fath, „für uns ist Bauland eine wichtige Einnahmequelle“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare