Aktuell werden die Fundamente betoniert für den Kita-Neubau an der Jetzendorfer Straße. Schon jetzt ist aber klar, dass der Kostenrahmen überschritten wird.
+
Aktuell werden die Fundamente betoniert für den Kita-Neubau an der Jetzendorfer Straße. Schon jetzt ist aber klar, dass der Kostenrahmen überschritten wird.

Kostensteigerungen und lange Lieferzeiten

Entwicklung in der Baubranche macht auch vor Petershausen nicht Halt – Kita wird teurer

  • Petra Schafflik
    vonPetra Schafflik
    schließen

Die Preise für Baustoffe steigen momentan exorbitant. Selbst gängige Materialien haben plötzlich lange Lieferzeiten oder sind nicht mehr zu bekommen. Eine deutschlandweite Entwicklung, die auch Petershausen jetzt trifft.

VON PETRA SCHAFFLIK

Petershausen - In Petershausen baut die Gemeinde gerade ein neues Feuerwehrhaus und als Ersatz für den Kindergarten Sankt Laurentius entsteht eine sechsgruppige Kita, Kosten für Baustoffe steigen überall. „Die Lage ist sehr unübersichtlich“, sagt Bürgermeister Marcel Fath (FW). Einerseits zeichne sich beim Feuerwehrhaus keine Kostenüberschreitung ab, sogar eher im Gegenteil. Anders sieht es beim Kita-Neubau aus. Der entsteht bekanntlich als zweigeschossiges, U-förmiges Gebäude an der Jetzendorfer Straße. Die Einrichtung ist als Ersatzbau geplant für den Sankt-Laurentius-Kindergarten, da dieser jahrzehntealte Flachbau nicht mehr saniert werden kann.

Der Neubau wird Platz bieten für bis zu 150 Mädchen und Buben in fünf Kindergartengruppen und einer Krippengruppe. Die Arbeiten für den Kita-Neubau haben gerade erst begonnen, auf der Baustelle am westlichen Ortsrand werden momentan die Streifenfundamente betoniert. Doch die meisten Aufträge für das Vorhaben sind bereits vergeben. Und da zeichneten sich „exorbitante Preissteigerungen“ ab, erklärt Bürgermeister Fath auf Nachfrage der Heimatzeitung. Wenig überraschend: Denn die Kita wird als Holzbau errichtet und gerade beim Bauholz gibt es aktuell die größten Preissprünge. Tatsächlich werden schon allein die Zimmereiarbeiten deutlich mehr kosten, als vorausberechnet, bestätigt der Bürgermeister.

Insgesamt werde das mit 6,8 Millionen Euro kalkulierte Projekt nach jetzigem Stand wohl um einen hohen sechsstelligen Betrag über dem Budget liegen. Details zur Kostenentwicklung soll Architekt Matthias Marschner vom Münchner Büro Hirner und Riehl den Gemeinderäten in der nächsten Sitzung des Bauausschusses am 17. Juni erläutern, kündigt der Rathauschef an.

Immerhin: Während andernorts wegen des Materialmangels bereits Baustellen massiv in Zeitverzug geraten, ist der Kita-Bau in Petershausen aktuell noch im Zeitplan.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare