Unterführung und Ortsschildrahmen
+
Und wieder bleibt nur der Rahmen zurück: Die Asbach-Ortsschilder wurden entfernt. In der Gemeinde Petershausen häufen sich Fälle dieser Art.

Unbekannter Dieb schlägt diesmal in Asbach zu

Wieder Ortsschilder gestohlen

Schon wieder: In der Gemeinde Petershausen sind erneut Ortsschilder verschwunden, diesmal fehlen zwei der gelben Tafeln im Ortsteil Asbach.

Lachen kann Bürgermeister Marcel Fath darüber schon lange nicht mehr. Auch wenn er es schon kurios findet, dass der Radiosender SWR 3 kürzlich über Ortsschild-Diebstähle berichtet und dabei auch ein Interview mit ihm ausgestrahlt hat. „Zwei Tage später waren wieder zwei Schilder geklaut – Zufall oder nicht, es ist auf jeden Fall kurios.“

Die unbekannten Diebe zu finden, sei eher aussichtslos. „Natürlich haben wir das zur Anzeige gebracht, aber bisher ist noch nicht einmal ein Ermittlungsergebnis rausgekommen.“

Marcel Fath spricht aus Erfahrung, denn immer wieder kommen Ortsschilder weg, zuletzt fehlten im Februar 2020 alle acht Tafeln an den Ortseingängen in Petershausen. Oft aber werden gerade die Schilder in Asbach abmontiert. Ein Zusammenhang mit der gleichnamigen Weinbrand-Marke könnte da nahe liegen.

Auch andere gleichnamige Gemeinden in Deutschland leiden unter Schilder-Klau, hat Fath bei einem Amtskollegen in Erfahrung gebracht. Leider sei noch nie jemand auf sein Angebot eingegangen, ganz legal ein Ortsschild im Rathaus zu kaufen. „Das wäre für alle einfacher.“

In Asbach werden nun vorläufig Tempo-50-Schilder an den Ortseingängen installiert, damit Autofahrer nicht durchs Dorf rasen. Bis neue Schilder zu 350 Euro das Stück geliefert sind, wird es zweieinhalb Monate dauern.

Gerade wegen der langen Lieferzeiten habe man im Rathaus schon überlegt, so Fath, „einfach mal drei Asbach-Schilder auf Lager zu legen.“ Nach dem aktuellen Diebstahl gewinnt dieser Vorschlag an Aktualität. „Könnte sein, dass wir das jetzt machen.“

Petra Schafflik

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare