Dankeschön: Vorsitzender Anton Jais überreicht Petra Wetzstein ein kleines Präsent. foto: kn

Pionierin der Eltern-Kind-Arbeit im Dachauer Forum

Dachau - Petra Wetzstein arbeitet seit 20 Jahren als Pädagogin und Fachreferentin für Familienbildung und seit 31 Jahren im Eltern-Kind-Programm des Dachauer Forums. --Anton Jais vom Forum führte ein Interview mit ihr.

- Wie und wann kamen Sie zum ersten Mal in Kontakt mit der Eltern-Kind-Arbeit im Dachauer Forum?

Petra Wetzstein: Als ich mit meiner Familie 1984 nach Markt Indersdorf zog, erkundigte ich mich nach einer EKP-Gruppe. Das gab es damals noch nicht und als Pädagogin und Mutter genoss ich bereits nach einem kurzen Telefonat mit Andreas Kreutzkam, dem damaligen Geschäftsführer des Dachauer Forums, dessen Vertrauen. Er beauftragte mich, mit meinem Kind den damaligen Pfarrer aufzusuchen und eine erste EKP-Gruppe im Pfarrheim Indersdorf zu gründen. Es hat geklappt.

-Wie kamen Sie zu der Aufgabe der EKP-Fachreferentin?

Petra Wetzstein: Das EKP wuchs rasant, und 1995 gab es im Landkreis Dachau 69 Gruppen mit 533 Familien, die sich wöchentlich trafen. Die qualifizierte Begleitung und die Supervision konnte nicht mehr von einer Pädagogin allein geleistet werden. So übernahm ich im Januar 1995 die pädagogische Begleitung der EKP-Leiterinnen.

-Sie haben einen großen Erfahrungsschatz gesammelt. Was waren die Stolpersteine in dieser Arbeit?

Petra Wetzstein: Die Eltern-Kind-Arbeit ist nach den Bedürfnissen der jungen Familien entstanden und die Strukturen mussten nachträglich geschaffen werden. So ist das erste Konzept 2001 in einer aufwändigen Abstimmungsarbeit mit der katholischen Erwachsenenbildung der Erzdiözese und dem Jugendinstitut München entstanden. Dieses Ringen um eine gemeinsame Ausrichtung ist derzeit wieder aktuell.

-Und was sind die Highlights Ihrer Arbeit?

Petra Wetzstein: Ganz eindeutig ist das die direkte Arbeit mit den Leiterinnen in den Fortbildungsangeboten, die ich planen und durchführen darf. Besonders freut es mich auch , wenn die Nachfrage der Leiterinnen dann so groß ist, wie zum Beispiel bei dem Angebot diese Woche „Filzen mit den Kleinen“. Das haben wir dann sogar gleich an zwei Abenden angeboten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Buchsbaumzünsler breitet sich im Landkreis rasant aus
Weiße Flügel mit braunen Rändern und eine Flügelspannweite von vier bis viereinhalb Zentimetern. Der Buchsbaumzünser sieht auf den ersten Blick wie ein harmloser Falter …
Buchsbaumzünsler breitet sich im Landkreis rasant aus
Repair-Café öffnet bald seine Pforten
Im Indersdorfer Repair-Café versuchen sechs Männer alles, um Geräte oder Möbel wieder in Schuss zu bringen.
Repair-Café öffnet bald seine Pforten
Trauer um Erich Haufe
Der Aero-Club Dachau trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Erich Haufe. Haufe ist jetzt im Alter von 92 Jahren verstorben.
Trauer um Erich Haufe
Alle Kinder bekommen einen Platz
Trotz Personalknappheit: Alle kleinen Bewerber bekommen in der Gemeinde Bergkirchen einen Betreuungsplatz.
Alle Kinder bekommen einen Platz

Kommentare