+
Mit hydraulischem Gerät schnitten die Einsatzkräfte der Feuerwehren das Wrack auf, um die Fahrerin zu bergen. Sie kam bei dem Zusammenstoß mit einem BMW ums Leben.

Tödlicher Unfall zwischen Ried und Egenburg

BMW gerät in Gegenverkehr - 37-Jährige stirbt bei Frontalzusammenstoß

Eine 37-jährige Frau aus Odelzhausen ist am Samstagmittag bei einem Unfall zwischen Ried und Egenburg ums Leben gekommen. Ein BMW-Fahrer war auf schneebedeckter Straße in einer Kurve in den Gegenverkehr geraten und mit der Toyota-Fahrerin zusammengeprallt – mit großer Wucht.

Pfaffenhofen/GlonnFür die 37-jährige Frau aus Odelzhausen kam jede Hilfe zu spät. Sie wurde bei dem Zusammenprall tödlich verletzt und in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. „Der Feuerwehr blieb die traurige Aufgabe, die Leiche mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack zu bergen“, so der Kreisfeuerwehrverband in einer Presseerklärung.

Der Unfall ereignete sich am Samstagmittag um 12.30 Uhr in einem Waldstück zwischen Ried und Egenburg im Gemeindebereich Pfaffenhofen an der Glonn, bei dichtem Schneefall. Ein 28-jähriger BMW-Fahrer aus Augsburg war auf der Staatsstraße 2052 in Richtung Pfaffenhofen an der Glonn unterwegs, wie die Polizei Dachau in ihrem Pressebericht mitteilte. In einer Rechtskurve kam er schließlich nach links in den Gegenverkehr und prallte frontal mit großer Wucht mit einer entgegenkommenden 37-jährigen Toyota-Fahrerin aus Odelzhausen zusammen. Die Frau wurde dabei getötet. Bei dem Aufprall war sie in ihrem Auto eingeklemmt worden. Die freiwilligen Helfer der Feuerwehren bargen sie aus dem Wrack und mussten dazu das Auto mit hydraulischem Gerät aufschneiden.

Der BMW-Fahrer sowie seine 27-jährige Beifahrerin wurden nur leicht verletzt und kamen in ein Augsburger Krankenhaus, so die Polizei. Zur Betreuung der Angehörigen sowie der Einsatzkräfte wurde laut Kreisfeuerwehrverband ein Kriseninterventionsteam aus Augsburg an die Einsatzstelle geordert.

Die Feuerwehren aus Egenhofen, Pfaffenhofen/Glonn, Weitenried, Ried, Eismannsberg und Baindlkirch waren zur Absperrung und Absicherung der Unfallstelle sowie Bergungsmaßnahmen im Einsatz.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, der sich auf insgesamt rund 30.000 Euro beläuft.

Wie die Polizei mitteilte, wurde zur Ermittlung der Unfallursache von der Staatsanwaltschaft ein Gutachter mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt. Die Strecke zwischen Ried und Egenburg blieb für rund vier Stunden gesperrt. Erst gegen 16.30 Uhr konnte die Straße nach der Räumung durch einen Schneepflug wieder für den Verkehr freigegeben werden und die letzten Einsatzkräfte abrücken.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Apartments für Pensionszimmer
Aus Pensionszimmern sollen Apartments werden. Diese Umnutzung eines Objekts in Sigmertshausen lehnt der Röhrmooser Bauausschuss ab. Doch der Pensionsbesitzer hofft nun …
Keine Apartments für Pensionszimmer
Große Schilder weisen jetzt auf Parkscheibe hin
In der Diskussion über die neu eingeführte Parkraumüberwachung im Parkhaus der Karlsfelder Meile hat sich etwas getan! 
Große Schilder weisen jetzt auf Parkscheibe hin
Die Lage ist ernst, aber hoffnungslos
Am Donnerstag fand an der Helios Amper-Klinik Dachau eine Werbeaktion für das Volksbegehren „Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern“ statt. Der Termin …
Die Lage ist ernst, aber hoffnungslos
Unbekannter sprach Kind an - Polizei ermittelt
Die Polizei ermittelt in einem Fall, in dem ein Kind an der Grundschule Vierkirchen von einem Mann angesprochen worden sein soll. Dieser Fall habe jedoch nichts mit dem …
Unbekannter sprach Kind an - Polizei ermittelt

Kommentare