+
Die Raiffeisenbank in Pfaffenhofen ist gestern Mittag überfallen worden.

Täter ist auf der Flucht

Mit Strumpfhose auf dem Kopf: Mann überfällt Bank und droht mit durchgeladener Pistole

  • schließen

Ein bewaffneter, vermummter Mann hat am Freitagvormittag gegen 11.30 Uhr eine Raiffeisenbank-Filiale in Pfaffenhofen an der Glonn überfallen und dabei eine vierstellige Summe erbeutet. Der Täter ist seitdem auf der Flucht.

Pfaffenhofen – Gegen 11.30 Uhr hatte der mit einer braunen Strumpfhose maskierte Räuber die Bank betreten und die drei Angestellten mit einer schwarzen Pistole bedroht. Um seiner Geldforderung Nachdruck zu verleihen, lud er die Waffe durch. Nachdem ihm die Angestellten das Geld ausgehändigt hatten, stopfte er die Scheine in eine Plastiktüte und flüchtete aus der Bank. Zeugen beobachteten kurz darauf einen weißen Pkw, der mit hoher Geschwindigkeit aus Pfaffenhofen gerast sein soll. Die sofort eingeleitete Fahndung – inklusive Hubschrauber – verlief bislang ergebnislos.

Laut Michaela Grob, Sprecherin am Polizeipräsidium Oberbayern Nord in Ingolstadt, gehe es den überfallen Bankangestellten „gesundheitlich so weit ganz gut. Aber so etwas ist natürlich ein Erlebnis, das erst einmal verarbeitet werden muss“.

Ob und inwiefern das Videomaterial aus dem Schalterbereich für die Fahndung verwendet werden kann, stehe noch nicht fest. „Wir werten die Bilder am Wochenende aus“, erklärt Grob. Je nach Ergebnis dieser Auswertung würden dann Anfang nächster Woche Fahndungsfotos veröffentlicht.

Ebenfalls geprüft werde derzeit, ob der Überfall Teil einer Serie ist. Laut Grob deutet einiges darauf hin: Seit Mai 2016 wurden im Bereich Oberbayern Nord insgesamt acht Überfälle auf kleinere Banken verübt – zuletzt im vergangenen Dezember auf eine Raiffeisenbank in Forstern im Kreis Erding.

Die Täterbeschreibung ist dabei stets ähnlich. Zeugen aus Pfaffenhofen schilderten den Räuber am Freitag als zirka 1,75 Meter groß und muskulös. Er sprach deutsch mit bayerischen Akzent. Bekleidet war er mit einem weißen Polohemd, einer blauen Jeans, schwarzen Halbschuhen und einem dunkelfarbenen Cap.

Hinweise hierzu erbittet die Kripo in Fürstenfeldbruck unter Telefon 0 81 41/61 20.

Lesen Sie auch: Rettungskräfte wollen Baby retten - plötzlich ohrfeigt ein Radfahrer eine Sanitäterin. Auch interessant: SEK-Einsatz: Peißenberger (44) zeigt Fotos seiner Frau auf Facebook - und schreibt Gewaltphantasien dazu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Theater ums Theater
Die Theaterbühne Vierkirchen hat sich mal wieder selbst übertroffen. Mit dem Klassiker „Das Lied vom Wildschütz Jennerwein“ feierten die Laienspieler im Sportheim eine …
Theater ums Theater
Gemeinde Sulzemoos muss 2019 einiges investieren
Die Gemeinde Sulzemoos investiert im kommenden Jahr Millionen Euro in die Sanierung von Straßen.
Gemeinde Sulzemoos muss 2019 einiges investieren
Immer mehr Tiere sterben auf der Straße
Die Tierschutzverein-Vorsitzende Silvia Gruber spricht von einer „Verrohung der Gesellschaft“ und „unterlassener Hilfeleistung“. Denn: Immer mehr Katzen und Hunde im …
Immer mehr Tiere sterben auf der Straße
„So was ist total unbegreiflich!“
Nicht der Bürgermeister und der Gemeinderat, sondern die Verantwortlichen der Volksbank-Raiffeisenbank Dachau standen bei der Bürgerversammlung im Sportheim Tandern in …
„So was ist total unbegreiflich!“

Kommentare