+
Letzte Hand angelegt wird am Unterumbacher Traditionsbaum vor dem Aufstellen. 

Unterumbach

Maibaum ohne Fest undMuskelkraft aufgestellt

Dass man trotz der Einschränkungen in der Corona-Pandemie einen Maibaum aufstellen und Spaß dabei haben kann, bewiesen jetzt die Unterumbacher. Organisiert von der Freiwilligen Feuerwehr um Kommandant Markus Steinhart wurde unter strengen Auflagen und Einhaltung aller Vorschriften der von Andreas Kiemer gestiftete Maibaum pünktlich am Samstag, 1. Mai, aufgestellt. 

Im Dreijahresrhythmus ist das in Unterumbach Tradition. Der 33 Meter hohe Baum war im Januar gefällt, zwei Tage vor dem Aufstellen gestrichen und dann am 1. Mai per Kran hochgezogen worden – insbesondere deshalb, damit es zu keinem engen Kontakt, wie es beim Aufstellen per Stangen erforderlich gewesen wäre, zwischen den Helfern kommen musste. Alle Mitwirkenden und Zuschauer waren mit FFP2-Masken erschienen.

Aufgrund der Pandemie musste das gesellige Beisammensein im Anschluss zwar entfallen, aber Zeit für das ein oder andere Gespräch nahm man sich natürlich trotzdem. Simone Wester

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare